das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

 

 

Kolumne der Redaktion

29.06.2022

Der Pausenplatz des Maihofschulhauses ist naturnah umgestaltet worden (2)

Ein Teil des Pausenplatzes des Schulhauses Maihof ist in den letzten Monaten naturnah umgestaltet worden. Heute Mittwoch ab 17 Uhr wurde er mit einer öffentlichen Feier eröffnet. Dabei entstanden die Bilder rechts.


Beim Bau des Wildbienengartens konnten die Kinder besonders wirkungsvoll behilflich sein.

Nino Froelicher von der Albert Koechlin Stiftung (AKS) sagt den Kindern, warum sich diese Institution für die «Klimaoasen» engagiert (siehe auch unter «Links» und «Dateien»).

...

Dieses Teil der Anlage heisst Klettergerüst und lockt sowohl Buben...

... wie Mädchen an.

Diese Tafeln erklären das Engagement der Albert Koechlin Stiftung bei diesem Projekt.

Das Mini-Trampolin garantiert Adrenalin-Kicks.

Sie beherrscht dieses Gerät bereits.

Die AKS spendete auch die Neupflanzung dieses Baums, einer ungarischen Eiche.

Bilder: Herbert Fischer

Dank des Projektes «Naturnahe Spiel- und Pausenplätze» - einer Initiative der Roger Federer Foundation - und in Zusammenarbeit mit den Fachorganisationen Radix Schweizerische Gesundheitsstiftung, der Stiftung Naturama Aargau und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften sowie dank der finanziellen Unterstützung weiterer Organisationen konnte ein Teil des Pausenplatzes des Schulhauses Maihof naturnah umgestaltet werden.

Insgesamt 60 000 Franken wurden eingesetzt, um einen Wildbienengarten zu erstellen, die Spielwiese zu vergrössern, Bäume zu pflanzen sowie eine Sitzgelegenheit und zwei neue Spielgeräte zu errichten.

In mehreren Partizipationsschritten konnten Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrpersonen bei der Umgestaltung mitbestimmen und bei deren Umsetzung mithelfen. Auch die Quartierarbeit und das Elternforum Maihof haben mitgewirkt. Heute Mittwoch (29. Juni) feierte die Schule Maihof um 17 Uhr zusammen mit dem Quartier die offizielle Eröffnung des Pausenplatzes.

«Naturnahe Spiel- und Pausenplätze» ist eine Initiative der Roger Federer Foundation. Neben 4300 Spielplätzen in Malawi, Namibia, Sambia und Simbabwe hat die Stiftung zusammen mit den erwähnten Partnerorganisationen in einer ersten Etappe auch 31 Schweizer Schulen in sozioökonomisch benachteiligten Quartieren einen naturnahen Spiel- und Pausenplatz ermöglicht.

Gleichzeitig hat die Albert Koechlin Stiftung (AKS) zu ihrem 25. Geburtstag 25 Gemeinden der Innerschweiz und deren Bevölkerung eine schattenspendende Klimaoase geschenkt.

Die naturnahe Gestaltung des Pausenplatzes Maihof bot der Albert Koechlin Stiftung die Gelegenheit, die Klimaoase für die Stadt Luzern in den Maihof zu vergeben und das Projekt zusätzlich mit einem Beitrag an die Bepflanzung zu unterstützen (siehe unter «Links»). Ein weiterer Beitrag für die naturnahe Umgestaltung des Pausenplatzes stammt vom Förderverein Luzerner Volksschulen.

Siehe auch unter «Links» und unter «In Verbindung stehende Artikel»: erste Bilderserie (Eintrag vom 29. Juni 2022, 18:46h).

Und unter «Dateien»: das Votum von Nino Froelicher von der Albert Koechlin Stiftung (in Mundart), das er allerdings stark verkürzt vortrug.

(red)


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/