das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

18.05.2022

Der Tourismus hat sich 2021 leicht erholt

Die Übernachtungszahlen in der Region Luzern-Vierwaldstättersee haben sich 2021 nach massiven, «corona-bedingten» Verlusten im Vorjahr wieder etwas erholt. In der Stadt Luzern wurde im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 27,8% und in der Region eine Zunahme von 26,6% an Logiernächten verzeichnet. Darüber informierte heute Mittwoch die Luzern Tourismus AG die Medien.


Sie informierten heute Mittwoch im Hotel Europe die Medien über die 2021-er-Zahlen der Tourimus Luzern AG: Direktor Marcel Perren (links) und Präsident Martin Bütikofer (Direktor des Verkehrshauses).

«Corona» hat den Cartourismus seit anfangs 2020 weitgehend zum Erliegen gebracht.

Zuvor hatten die Cars während Jahren für solche Bilder auf dem Inseli gesorgt, was 2017 zur Annahme einer Initiative der JUSO geführt hat, welche sie von dort verbannen will; ihre Umsetzung aber harzt.

Das gefällt den Touristikern und davon möchten sie mehr: individuell Reisende, die mehrere Hotelnächte belegen.

Uhren- und Schmuckgeschäfte auf dem Schwanenplatz wie Bucherer sind neben Transportunternehmungen, Hotels und Gastronomie die grossen Verlierer der «Corona»-Krise.

Noch sind vor den Attraktionen Luzerns solche Massen von ausländischen BesucherInnen nicht anzutreffen, aber immerhin steigen ihre Zahlen wieder.

Eine vielfältige und leistungsfähige Gastronomie ist eine der Voraussetzungen für den Erfolg der Marke Luzern. Im Bild das Restaurant Bellini im Vögeligärtli.

Bilder: Herbert Fischer

Gemäss Bundesamt für Statistik wurden im vergangenen Jahr in der Stadt Luzern 619 486 Übernachtungen gezählt, was eine Zunahme von 27,8.% gegenüber dem Jahr 2020, aber noch immer ein Rückgang um 55,2% gegenüber dem Jahr 2019 bedeutet. Die Gesamtregion Luzern-Vierwaldstättersee - die Kantone Luzern, Schwyz, Uri, Obwalden und Nidwalden - verzeichnete 2 709 755 Logiernächte. Dies sind 26,6% mehr als im Vorjahr. Der Tourismus bewegt sich mit - 55,2% in der Stadt Luzern respektive -30,7% in der Gesamtregion noch immer weit unter den Werten von 2019, hat aber bereits wieder etwas Fahrt aufgenommen.

Noch nie so viele Gäste aus der Schweiz

Marcel Perren, Direktor Luzern Tourismus, ist denn auch zuversichtlich, dass sich der Tourismus im Verlaufe des Jahres 2022 weiter erholt: «Die Auswirkungen von Covid auf den Tourismus dauern länger an als erwartet. Erfreulich ist aber, dass wir sowohl aus Europa wie auch aus Amerika bereits wieder mehr Gäste als im Vorjahr empfangen durften und im Jahr 2021 noch nie so viele Schweizerinnen und Schweizer unsere attraktive Destination kennen gelernt haben. Mit der kürzlichen Aufhebung der Einreiserestriktionen gehen wir davon aus, dass bald auch wieder mehr internationale Gäste nach Luzern reisen und wir bis Ende 2022 von einer Rückkehr von rund 70% des Niveaus des Jahres 2019 in der Stadt Luzern ausgehen können.»

Heimmarkt Schweiz mehr als verdoppelt

Schon immer stammte die grosse Mehrheit der Gäste in der Stadt Luzern aus der Schweiz. Im Jahr 2021 wurde die Region aber noch beliebter und viele Gäste haben Luzern erstmals als Reiseziel entdeckt: Die Stadtluzerner Hotels zählten rund 365 000 Übernachtungen, was ein Plus von 14,8% gegenüber 2019 und eine Zunahme von 19,3% im Vergleich der letzten fünf Jahre bedeutet. Der Anteil des Heimmarktes Schweiz hat sich demnach von 23% im Jahr 2019 auf 59% erhöht.

Passionsspiele Oberammergau als Magnet

Auch aus dem restlichen Europa konnten mit einem Plus von 33,1% wieder mehr Gäste empfangen werden. Insbesondere der wichtigste Europamarkt Deutschland (+32,4%) hat stark zugelegt. Auch die Gäste aus den USA – nach der Schweiz der wichtigste Markt – hat um erfreuliche 181,4% zugelegt, liegt aber noch immer weit unter den Werten von 2019. Für den Sommer wird erwartet, dass die Zahlen aus den USA weiterhin steigen. Ab dem Mai werden sich zudem auch die nur alle zehn Jahre stattfindenden und von 2020 auf 2022 verschobenen Passionsspiele in Oberammergau (Oberbayern) positiv auswirken. Diese Veranstaltung ist in den USA sehr bekannt und zieht jeweils viele zusätzliche Gäste an, die häufig auch Luzern besuchen. Aufgrund der strikten Reiseeinschränkungen gingen die Zahlen aus dem asiatischen Raum um 10.6% zurück. Einzig aus Indien (+9,9%) und insbesondere aus den Golf-Staaten (+605,2 %) sind Zunahmen zu verzeichnen.

Erfreuliche Zahlen aus dem Heimmarkt Schweiz

In der Erlebnisregion Luzern-Vierwaldstättersee wurden 2 709 755 Nächte gezählt. Dies sind 26,6% mehr als 2020. Auch in der Region wurden mehr Schweizer Gäste gezählt als je zuvor (+28,1%). Der Marktanteil beträgt hier mittlerweile 74%. Wie bereits im Vorjahr haben vor allem auch Gäste aus der Romandie die Erlebnisregion neu entdeckt. Neben Zunahmen aus Europa (+22,7%) und Amerika (+ 115,5%) haben auch hier die Gäste aus den Golf-Staaten anteilsmässig am schnellsten wieder aufgeholt (+404,8%).

Luzern-Vierwaldstättersee an der Expo 2020 in Dubai

Zusammen mit den US-Amerikanern wurden in Luzern vor allem aus den Golfstaaten wieder mehr Gäste von ausserhalb Europas gezählt. Aktuell ist Luzern seit Oktober 2021 zusammen mit den Titlis-Bergbahnen denn auch an der Expo 2020 in Dubai präsent. Der «Lucerne Magic Carpet» im Schweizer Pavillon bringt die Gäste auf einer Rolltreppe vorbei an Luzern-Impressionen direkt auf eine Plattform über einem künstlerisch inszenierten Nebelmeer. Mitte Februar konnte im Schweizer Pavillon der Millionste Gast begrüsst werden und man geht davon aus, dass bis zum Ende der Expo am 31. März 2022 rund 1,25 Millionen Besucherinnen und Besucher den Luzern-Auftritt gesehen haben werden. Der Schweizer Pavillon gehört zu den beliebtesten und am meisten besuchten Ausstellungen an der Expo.

(Dies ist eine Medienmitteilung der Luzern Tourismus AG)

 

 


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/