das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

07.07.2020

Dieses Interview mit SP-Fraktionschef Simon Roth darf nicht unwidersprochen bleiben

Die Antworten von Simon Roth auf die sehr konkreten Fragen im Interview mit lu-wahlen.ch (5. Juli 2020) sind stets ausweichend und überzeugen nicht. Der Heuler ist natürlich die Aussage, dass es nicht dem Stil der SP entspreche, andere Leute zu bashen.


Genau: Edel sei der Mensch, hilfreich und gut! Die SP war derart anständig, dass man gar nicht auf die Idee kam, sie stehe in einem Wahlkampf!

Offensichtlich ist, dass die grösste Fraktion im Luzerner Grossen Stadtrat eine der wichtigsten Aufgaben des Parlaments, nämlich die Oberaufsicht über Regierung und Verwaltung, sträflich vernachlässigt und gar nicht bemerkt hat, dass die Baudirektion ausser Rand und Band geraten ist.

Das vielzitierte Volk ist da eindeutig «gmerkiger».

In dieses Kapitel gehört, was Marcel Zosso als Präsident der Baugenossenschaft Reussbühl in deren Jahresbericht 2019 geschrieben hat:

«Ich getraue mich kaum mehr, etwas über unser Projekt Reusszopf zu sagen. Seit nunmehr gut und gerne sechs Jahren kämpfen wir gemeinsam mit den anderen Grundstückbesitzern für eine „zeitnahe“ Realisation. Die bilateralen Verträge, welche das gemeinsame Bauen und den Umgang untereinander bestimmen, wären längst zur Unterschrift  bereit.

Aber seitens der städtischen Baubehörden geht reichlich wenig. Immer wieder werden wir vertröstet und neue Hürden werden aufgebaut. Es ist ein Trauerspiel, welches sich nur die öffentliche Hand leisten kann!».

Das von Marcel Zosso angesprochene Bebauungsplanverfahren dauert in einer wohlorgansierten Gemeinde maximal 12 bis 15 Monate!

Silvio Bonzanigo, Luzern

---
Siehe unter «In Verbindung stehende Artikel»: «Für einen Wahlsieg waren wir wohl zu lieb und zu brav» (das Interview mit Simon Roth).


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/