das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

 

 

Kolumne der Redaktion

12.06.2020

FDP.Die Liberalen zum unerwarteten Tod ihres Nationalrats Albert Vitali

Tief betroffen nimmt die FDP.Die Liberalen Luzern vom Tod von FDP Nationalrat Albert Vitali Kenntnis. Er ist nach einer Krebserkrankung für alle unerwartet schnell und viel zu früh von uns gegangen. Die FDP spricht den Angehörigen und Freunden ihre tiefempfundene Anteilnahme aus. Albert Vitali wurde nur 64 Jahre alt.


4. März 2018 im «Continental» in Luzern: Albert Vitali freut sich, dass der Kanton Luzern mit 71,6 Prozent die Initiative «No Billag» ablehnte, die er als engagierter Freund und Förderer der Volkskultur aktiv bekämpft hatte.

Bild: Herbert Fischer

Mit Albert Vitali verliert die FDP einen leidenschaftlichen, überaus erfahrenen Vollblutpolitiker und einen guten Freund. Albert wurde im Herbst überzeugend für eine dritte Legislatur in den Nationalrat gewählt. Zuvor war er von 1995 bis 2011 im Kantonsrat und führte ab 2003 als Präsident die Fraktion der FDP.Die Liberalen erfolgreich und umsichtig.

Als verantwortungsvoller Unternehmer lagen ihm die Anliegen und Interessen des Gewerbes vor allem am Herzen. Aus liberaler Überzeugung hat er sich für optimale Rahmenbedingen für die Wirtschaft aber auch für die Arbeitnehmenden eingesetzt. Bei seiner politischen Arbeit legte er im Nationalrat den Schwerpunkt in der Finanzpolitik. In diesem Bereich genoss er im Ratskollegium und bei der FDP Schweiz grosses Ansehen. Sein grosses Engagement und seine Kompetenz mündeten 2019 im ehrenvollen und anspruchsvollen Amt als Präsident der Finanzkommission des Nationalrats.

Albert Vitali war mit den Traditionen unserer Schweiz stark verbunden. Aber gleichzeitig war Albert weltoffen und hat neue gesellschaftliche Entwicklungen mit Interesse verfolgt. Er engagierte sich mit Herzblut für den Gemeinsinn, was sich in seinen diversen ehrenamtlichen Tätigkeiten widerspiegelte.

So vertrat der ehemalige Schwinger und leidenschaftliche Jodler als Präsident kompetent die Interessen der Volkskultur Schweiz und engagierte sich für diverse Stiftungen und Vereine.

Die FDP ist dankbar für das grosse Engagement von Albert Vitali und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Den Angehörigen und Freunden sprechen wir unsere tiefempfundene Anteilnahme aus und wünschen in dieser schwierigen Zeit viel Kraft, Mut und Zuversicht.

(Dies ist eine Medienmitteilung der FDP.Die Liberalen des Kantons Luzern)


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/