das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

13.06.2015

David Roth ist SP-Kantonalpräsident – volle Liste für die Nationalratswahlen (2)

Heute Samstag (13. Juni) fand der ausserordentliche Parteitag der SP Kanton Luzern in Horw statt. 85 Delegierte wählten Kantonsrat David Roth aus Luzern einstimmig zu ihrem neuen Präsidenten. Weiter nominierten sie zehn Kandidatinnen und Kandidaten für die Nationalratswahlen vom Oktober.


Sie haben den Schock vom 10. Mai über den Verlust des einzigen Regierungsratssitzes überwunden (von links): Felicitas Zopfi-Gassner und ihr Mann Stephan Zopfi (beide Luzern) sowie Nationalrätin Prisca Birrer-Heimo (Rothenburg).

Die Delegierten Abilasa Leuenberger und Joël Mayo (beide Luzern).

Gina Dellagiacoma und Nadja Landolt (beide Luzern), Joël Roth (Hochdorf) und Michela Rogger (Luzern).

Grossstadträtin Theres Vinatzer will 2016 Luzerner Stadträtin werden.

Kantonsrat Giorgio Pardini (Luzern) und Pius Müller (Emmen).

Silvia Stocker (Sursee) im Gespräch mit dem neuen Kantonalpräsidenten David Roth.

Nesar Ahmad und Grossstadtrat Enver Candan (beide Luzern).

Die frühere Grossstadträtin Dorothée Kipfer im Gespräch mit der neuen Fraktionschef im Kantonsrat, Ylfete Fanaj.

Titus Krummenacher (Luzern), Kantonsrätin Yvonne Zemp (Sursee) und der frühere Grossstadtrat Rolf Spörri (Luzern).

Die Adligenswiler Kantonsrätin Marlène Odermatt und der Ebikoner Gemeinderat Peter Schärli.

Bilder: Herbert Fischer

Kantonsrat David Roth wurde von den Delegierten einstimmig zum neuen kantonalen Parteipräsidenten gewählt. Er sagte: «Wir stehen jetzt vor einer grossen Herausforderung, insbesondere, da wir keine Regierungspartei mehr sind. Die SP wird weiterhin für einen lebenswerten und solidarischen Kanton kämpfen. Dazu sind wir auch für Kompromisse bereit. Aber Kompromisse kommen nur zustande, wenn die bürgerlichen Parteien diese mit der SP auf Augenhöhe aushandeln.»

Roth folgt auf Daniel Gähwiler aus Luzern, der seit dem Rücktritt Felicitas Zopfis die Partei interimistisch führte. Gähwiler wurde wieder zum Vizepräsidenten gewählt. Mit Priska Lorenz aus Grosswangen, Lotti Stadelmann aus Ruswil und Walter Troxler aus Willisau wurden drei weitere VizepräsidentInnen bestimmt.

Die SP ist stolz mit einer vollen, starken und ausgewogenen Liste zu den Eidgenössischen Wahlen vom 18. Oktober  anzutreten. Die bisherige Nationalrätin der SP, Ständeratskandidatin Prisca Birrer-Heimo, führt die Liste an. Die weiteren KandidatInnen sind:

. Ylfete Fanaj, 1982, Integrationsbeauftragte / Sozialarbeiterin FH, Luzern

. Martin Krummenacher, 1966, Dr. phil. / Ing. HTL, Willisau

. Pascal Ludin, 1979, Gemeinderat, Adligenswil

. Oskar Mathis, 1955, Gemeinderat, Horw

. Helene Meyer-Jenni, 1962, Geschäftsleiterin KinderSpitex Zentralschweiz, Kriens

. Giorgio Pardini, 1958, Zentralsekretär / Präsident Luzerner Gewerkschaftsbund, Luzern

. David Roth, 1985, Projektleiter, Luzern

. Theres Vinatzer, 1961, Dipl. Pflegefachfrau, Luzern

. Yvonne Zemp Baumgartner, 1967, Prorektorin Berufsbildungszentrum, Sursee.

Regierungsrätin Yvonne Schärli wurde nach zwölf Amtsjahren verabschiedet. Daniel Gähwiler würdigte in seiner Rede die grossen Verdienste Schärlis in den Bereichen Gemeindefusionen und im Einsatz für mehr Sicherheit. Insbesondere ihr konsequenter Einsatz für eine Sicherheitspolitik, die den Schutz der Schwachen ins Zentrum stellt, werde über ihre Amtszeit hinaus Wirkung zeigen. Beispiele dafür seien der Kampf gegen Pädokriminalität, gegen häusliche Gewalt und das neue Gesetz über Sexarbeit. 

Dies ist eine Medienmitteilung der SP Kanton Luzern

Siehe auch unter «In Verbindung stehende Artikel».


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/