das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

21.02.2014

Die Baselstrasse feiert ihren 150-jährigen Quartierverein und stellt «Aufsteiger, Aussteiger und Aussenseiter» vor

Vor wenigen Jahren erst drohte er - obschon bereits damals mehr als 140 Jahre alt - sanft zu entschlummern. Dem Beinahe-Exitus waren Jahre des Jammers und der Agonie vorausgegangen. Bis der legendäre Journalist Peter A. Meier, ein ebenso feinfühliger und präziser Beobachter wie Beschreiber und fotografischer Abbildner der Gesellschaft sowie ihrer Irrungen und Wirrungen, befand, es dürfe doch einfach nicht sein, dass ein so buntes und lebendiges Kapitel Stadtgeschichte einfach der Vergesslichkeit anheim falle.


Also entschloss er sich, nach Gleichgesinnten zu suchen und so gelang es vereint, den Quartierverein Wächter am Gütsch dem Diesseits zu erhalten.

Und auch seine Geschichte. Denn wer, wenn nicht eben dieser Verein, würde dafür sorgen, dass auch fortan der Öffentlichkeit kundgetan wird, was sich zwischen Kasernenplatz und Kreuzstutz schon so alles abgespielt hat; würde dafür sorgen, dass dieses Nebeneinander und Miteinander unterschiedlichster Kulturen so etwas wie ein Dach hat, das zudem nach aussen repräsentativ auftreten kann und das Quartier auch im Innern zu einen versucht.

Heute Freitagabend (21. Februar, 19.30h) hält der QV Wächter am Gütsch seine Jubiläums-GV ab (siehe dazu unter «Links») und wird ein Büchlein präsentieren, das seine Druckerei erst heute Vormittag verlassen hat: «150 Jahre Wächter am Gütsch. Der Quartierverein im Triple-A-Quartier: Aufsteiger – Aussteiger – Aussenseiter». 

Mit bescheidensten finanziellen Mitteln haben es QV-Präsident Josef Moser - einer der ganz wenigen Ehrenbürger der Stadt Luzern übrigens - und ein kleines, engagiertes Team zustandegebracht, Geschichten auszugraben und nachzuerzählen, welche die Geschichte dieses Stadtteils anschaulich vergegenwärtigen. Entstanden ist ein eindrückliches Konzentrat einer verblüffenden Vielfalt von Fakten und Figuren. Angesichts des knappen Raums der dafür in dem Büchlein zur Verfügung steht, lässt sich nur erahnen, wie Vieles - der Not gehorchend - aussen vor bleibt. Diese Meile böte also garantiert Stoff für weitaus mehr Geschichten, die das Leben schrieb; Geschichten, deren Hülle und Fülle die letzten 150 Jahre Geschichte dieses Quartiers schrieben. 

lu-wahlen.ch wird diese Dokumentation sobald wie möglich näher vorstellen und beschränkt sich deshalb im Moment auf diesen knappen Hinweis, vor allem auch auf die ordentliche GV heute im «Sentitreff». Auch diese Institution hat bekanntlich grosse Verdienste um das Quartier. Sie jubilierte ihrerseits letzten Herbst, wenn auch erst 30 Jahre jung, aber nicht minder erfolgreich im unermüdlichen und stets wohldosierten Bemühen um ein kunterbuntes, lebendiges und vor allem friedliches Quartier. 

Wie auch andernorts so oft ist es offensichtlich auch entlang der Baselstrasse: Medienberichte aus jedwelchen Milieus interessieren ausserhalb dieser Gemarkungen weitaus mehr als all das, was hier gut, teils geradezu vorbildlich funktioniert. Und es funktioniert verblüffend Vieles. Zu verdanken ist dies auch Institutionen wie dem QV Wächter am Gütsch und dem «Sentitreff», all ihren Köpfen und Kräften und deren Kompetenzen.

Herbert Fischer, Redaktor lu-wahlen.ch

---
Das Büchlein kann bestellt werden unter waechter-am-guetsch@bluewin.ch; es kostet zwölf Franken. 


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Letzte Beiträge von Herbert Fischer:

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/