das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

04.03.2012

Überbordender Zweitwohnungsbau - ein Unsinn

Eine gewichtige Stimme aus dem Luzerner Hinterland: Der bekannte Journalist Vitus A. Ehrenbolger, während Jahrzehnten eine prägende Figur hinter dem erfolgreichen und bestens verankerten «Willisauer Boten» und inzwischen im Unruhestand, zur Abstimmung vom 11. März 2012.


Touristen besuchen die Schweiz nicht, weil sie riesige Überbauungen, beziehungsweise eine allgemeine Verbauung ansehen wollen. Nein: Sie wollen die Natur geniessen und in ihrer ganzen Fülle und Vielfalt erleben. Touristiker werben auch mit der schönen, leider nicht mehr überall intakten Natur. Wir müssen jetzt endlich aufhören mit dem schrankenlosen Zubetonieren der schönsten Landschaften in der Schweiz.

Der überbordende Zweitwohnungsbau ist ein absoluter Unsinn. Dass Kreise, die immer gerne von der «schönen Schweiz» schwärmen, dieser leidigen Entwicklung tatenlos zusehen (wollen), ist schlicht und einfach absurd.

Unzählige Ferien-Infrastrukturen werden am Laufmeter gebaut und fast nicht gebraucht. Die Einheimischen bezahlen die Rechnung: Infrastrukturen, Strassen, Kanalisationen, Strom, öffentlicher Verkehr. Man spürt es: Immer mehr Multimillionäre bauen Ferien-Residenzen an schönsten Lagen, die sie an 50 bis 51 Wochen pro Jahr nicht nützen. Das hat auch zur Folge, dass die Mietpreise für die Einheimischen in die Höhe schnellen und die Mieten für viele unbezahlbar werden.

Deshalb ein klares Ja zur Volksinitiative «Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen».

Vitus A. Ehrenbolger, Hergiswil am Napf 


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/