das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Gastbeitrag von Emanuel Ammon

Über den Autor:

Emanuel Ammon
(*1950) ist Fotograf und Inhaber der Agentur AURA in Luzern. Hier zeigt er seine Drohne.

www.luzernfoto.ch / www.aura.ch

01.04.2013

Dank Emanuel Ammons Drohne: Luzern 16 mal von oben (2)

Der mehrfach ausgezeichnete Luzerner Fotograf Emanuel Ammon stellt lu-wahlen.ch 16 Luftaufnahmen zur Verfügung, die mit seiner Drohne entstanden sind. Und er erklärt, welche Tücken die Arbeit mit diesem Fluggerät birgt.

Das Blue Balls-Festival auf dem Luzerner Europaplatz, aufgenommen am 7. Juli 2011.

Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt: Bilder: Emanuel Ammon, Aura, Luzern.

Das Open-Air-Kino am Alpenquai in Luzern, gegründet und zu einer gut verankerten Institution gemacht von Franz Bachmann, am 15. Juli 2011.

Der Tennisplatz Ruopigen im Stadtteil Luzern (Aufnahme vom 24. Oktober 2011).

Panorama-Aufnahme der Stadt mit Pilatus, zusammengesetzt aus mehreren Aufnahmen vom 3. März 2012.

Der Nationalquai am rechten Seeufer mit «Casino» und Hotel National im Vordergrund 3. März 2012.

Blick über der Reuss in die Alpen (16. März 2012).

Der Männliturm (vorne) und der Luegisland-Turm, Teile der einstigen Luzerner Stadtbefestigung (16. März 2012).

Der erste Publikumstag der neuen SGV-Yacht Saphir am 5. Mai 2012.

Seit mehr als sieben Jahren fotografieren wir mit Foto-Drohnen. Fragen, die immer wieder gestellt werden, betreffen das Persönlichkeitsrecht und hier muss gesagt werden, dass wir nur mit starken Weitwinkelobjektiven fotografieren: Personen sind also kaum mehr zu erkennen. 

Die Drohnen werden mit Batterien betrieben und sind ziemlich leise. Sie werden durch GPS unterstützt und alle Informationen werden laufend zum Piloten am Boden übermittelt.

Der Betrieb der Drohne benötigt eine Flugerlaubnis für Gebiete innerhalb von fünf Kilometern zu einem Flughafen und es sind weitere Einschränkungen zu beachten.

Drohnen sind keine Spielzeuge, daher üben wir regelmässig mit Minidrohnen, sodass die Steuerung auch in Notsituationen intuitiv beherrscht werden kann.

Ganz neu ist das Filmen mit einer grossen Drohne. Dabei steuert mein Sohn Gabriel die Drohne und ich übernehme in der Regel den Part des Kameramannes.

Emanuel Ammon, Luzern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz