das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Die Redaktion empfiehlt

03.09.2018

Neue Blog-Serie von Kurt Messmer auf der Website des Nationalmuseums ist online

Das Landesmuseum schaltet in der Woche vom 3. bis 7. September 2018 – ab heute also – von Montag bis Freitag wieder jeden Morgen um 8 Uhr einen Blog-Beitrag, diesmal zu «1798».


«Seid frei! Die Natur befiehlt es euch!», verkündete General Schauenburg beim Einmarsch der französischen Heere in die Schweiz 1798. Wenige Monate später wandte sich Johann Caspar Lavater, Pfarrer zu St. Peter in Zürich, an das französische Direktorium. Aussage und Tonlage waren vollkommen anders. «Zürich, den 10. Mai 1798. Im ersten Jahr der schweizerischen Sklaverey», schrieb der französische Ehrenbürger Lavater unter seinen Protest.

Im kollektiven Gedächtnis hat die Helvetik (1798–1803) noch immer miserable Karten: a) von aussen aufoktroyiert, b) zeitlich eine Episode, c) quer zum Bisherigen, d) auch repariert von aussen. Dennoch gehört sie zum Wichtigsten, was unserem Land je widerfuhr. 1798 war der erste Anlauf zur modernen Schweiz. Der zweite folgte im Winter 1830/31 (Volkstage), der Durchbruch 1848/1971 (Frauenstimmrecht).

Ich würde mich freuen, wenn diese fünf Folgen erneut von vielen gelesen und weitergeleitet würden, auch von Frauen, selbst wenn ihnen – im Gegensatz zu den Männern – die Natur damals noch nicht ausdrücklich befahl, frei zu sein…

Kurt Messmer, Historiker, Emmen