das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

08.07.2019

Treffpunkt (343): So ist die direkte Demokratie im 21. Jahrhundert herausgefordert

Ist die Demokratie gegenwärtig in der Krise? Verschiedene Entwicklungen werden als Gefahren für die Demokratie gedeutet: So wird etwa geltend gemacht, neue populistische Strömungen drohten die Demokratie und ihre unabhängigen Institutionen zu untergraben. Es wird auch argumentiert, zunehmend gefährdeten internationale Institutionen und Gerichte die Demokratie.


In der Schweiz rückt in diesem Zusammenhang das direktdemokratische Instrument der Volksinitiative in den Fokus, da in jüngerer Zeit mehrere Volksbegehren in Konflikt gerieten mit völkerrechtlichen Menschenrechtsgarantien. Ähnliche Konfliktlagen sind indessen auch in anderen europäischen Ländern zu beobachten.

Steckt die Demokratie also in der Krise? An der öffentlichen Podiumsveranstaltung diskutieren prominente Gäste aktuelle Herausforderungen der direkten Demokratie im 21. Jahrhundert aus rechtlicher, politischer und philosophischer Sicht.

Eine Podiumsveranstaltung an der Uni Luzern diskutiert dieses Thema. Es wirken mit: Christine Abbt, Lukas Bärfuss, Matthias Mahlmann und Philippe Mastronardi. Moderation: Barbara Bleisch. Mehr über diese Persönlichkeiten unter «Links».

9. Juli 2019, 18:30h bis 20h, Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, HS 1

Die Podiumsveranstaltung findet im Rahmen des Weltkongresses der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie 2019 in Luzern statt. Weitere Informationen unter www.ivr2019.org.

Die Veranstaltung ist öffentlich und die Teilnahme kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

(red)


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/