das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

20.04.2019

Jungfreisinnige nominieren neun NationalratskandidatInnen

Am Donnerstag (18. April) trafen sich die Jungfreisinnigen des Kantons Luzern im «Grünen Boden» in Kriens und nominierten ihre Nationalratskandidaten. Zudem beschlossen sie, Marcel Schwerzmann und Paul Winiker für den zweiten Wahlgang vom 19. Mai als Regierungsräte zu unterstützen. Für den Ständerat unterstützen sie Damian Müller. Zur «STAF-Vorlage» fassten sie die Ja Parole.


Die Jungfreisinnigen Luzern treten mit einer vollen Liste für die Nationalratswahlen an. Die hoch motivierten Kandidaten möchten den Gleichaltrigen aufzeigen, dass es sich lohnt für eine freiheitliche, liberale und bürgerliche Politik einzusetzen. Nominiert wurden:

Andrea Ammann, Kaufmann Handel (in Ausbildung), Luzern; Ramon Bisang, Assistent Buchhaltung / Student Betriebswirtschaftslehre, Rothenburg; Lukas Blaser, Student Rechtswissenschaften, Luzern; Jeronimo Egle, Kaufmann Immobilien EFZ (in Ausbildung), Luzern; Matthias Erni, Informatiker EFZ, Kriens; Jacqueline Lang, Direktionsassistentin, Kriens; Nicolas A. Rimoldi, Verkäufer Detailhandel / Student Ethnologie und Geschichte, Luzern; Kim Rast, Gymnasiastin, Udligenswil; Thomas von Allmen, Student Rechtswissenschaften, Gisikon.

Weitere Mitglieder der Jungfreisinnigen kandidieren auf der FDP-Liste (Anne-Sophie Morand, Kriens, und Fabienne Brauchli, Malters) sowie auf der FDP-Frauen-Liste Karin Freiburghaus, Adligenswil.

Zudem unterstützen die Jungfreisinnigen für den Ständeratswahlkampf einstimmig den erfahrenen bisherigen FDP-Ständerat Damian Müller (Hitzkirch), der ebenfalls Mitglied der Jungfreisinnigen Luzern ist.

Ebenfalls einstimmig beschlossen sie am Donnerstagabend, die beiden bisherigen Regierungsräte Marcel Schwerzmann (Kriens) und Paul Winiker (Kriens) zu unterstützen. Obwohl Korintha Bärtsch (Luzern) vom Alter her viel näher bei uns ist, sind wir überzeugt, dass Marcel Schwerzmann und Paul Winiker die von uns gewünschte Politik besser vertreten. Zudem sind sie zwei kompetente und erfahrene Regierungsräte.

Für die eidgenössische Abstimmung vom 19. Mai empfehlen wir die Ja-Parole zur «STAF-Vorlage». Die Verknüpfung der AHV-Finanzierung mit der Steuerreform wird zwar sehr kritisch beachtet. Jedoch ist die Steuerreform dringend und bewahrt unseren Standortvorteil.

Der Vizepräsident der Jungfreisinnigen Luzern, Nicolas A. Rimoldi, stellte den Anwesenden das E-Voting Moratorium vor. Das Eiltempo des Bundes bei der Einführung von E-Voting sei erschreckend. Die bestehenden Systeme erfüllten die Anforderungen in keinster Weise. Die Jungfreisinnigen Luzern unterstützen ohne Gegenstimme das E-Voting Moratorium.

(Dies ist eine Medienmitteilung der Jungfreisinnigen Kanton Luzern)


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Letzte Beiträge von Herbert Fischer:

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/