das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

15.01.2019

FDP-Delegierte lehnen die «Zersiedelungs-Initiative» wuchtig ab

Die Delegierten der FDP.Die Liberalen Luzern fassten gestern Montagabend (14. Januar) in Entlebuch die Parole zur Abstimmung vom 10. Februar 2019. Sie lehnen die «Zersiedelungs-Initiative» überaus klar ab. Weiter genehmigte die DV das Partei-Budgets 2019 und hörten ein Referat von Wirtschaftsförderer Ivan Buck zum Thema Arbeitsplätze.


Nationalrat Peter Schilliger spricht zur «Zersiedelungs-Initiative».

Wirtschaftsförderer Ivan Buck bei seinem Referat über Arbeitsplätze im Kanton Luzern. Rechts: Kantonalpräsident Markus Zenklusen.

Nicolas A. Rimoldi informiert über das Haustür-Wahlkampf-Projekt.

Mehr als 160 Delegierte der FDP.Die Liberalen kamen in den Landgasthof Drei Könige. Im Zentrum der Versammlung stand die Parole für die Abstimmung vom 10. Februar 2019. Nach der Begrüssung durch Parteipräsident Markus Zenklusen (Emmen) und Ortsparteipräsident Pascal Duss (Entlebuch) hiess das Schibi-Chörli die FDP-Delegierten mit einem Ständchen in seinem Gründungslokal willkommen.

Anschliessend blickte Kantonalparteipräsident Markus Zenklusen (Emmen) auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück: Ein Jahr mit spannenden Nominationen, einer erfolgreichen FDP-Academy, zahlreichen Veranstaltungen, gelungenem Fachpool-Arbeit und intensiven Vorbereitung für das Wahljahr 2019. «Für unseren Wahlerfolg wird die Mobilisierung entscheidend. Mit 89 Kandidierenden werden wir in die Wahlen 2019 steigen. Ein besonderer Dank geht dabei an die Jungfreisinnigen, welche 21 Kandidaten stellen», so Parteipräsident Markus Zenklusen zu den Delegierten. Zudem wurde Kantonsrichterin Renata Wüest (Grosswangen) als Vertreterin der kantonalen Judikative aus der erweiterten Geschäftsleitung verabschiedet. Ihre Nachfolge tritt Kantonsrichter Peter Arnold (Luzern) an.

Die Delegiertenversammlung der FDP.Die Liberalen wurde im weiteren durch ein Referat von Ivan Buck (Oberkirch), Wirtschaftsförderung Kanton Luzern, bereichert. Kernthema seiner Rede war ein wichtiges FDP-Anliegen: «Arbeitsplätze im Kanton Luzern sichern und schaffen». Dabei betonte Ivan Buck klar: «Mit dem Erhalt und der Entwicklung von Arbeitsplätzen soll auch das Steuersubstrat gesichert und das positive Image des kantonalen Wirtschaftsraums gestärkt werden. Verkehrsanbindungen und Mobilität sind dabei ein wichtiger Standortfaktor. Für Luzern bedeutet dies die Notwendigkeit vom Bypass und dem Durchgangsbahnhof.»

Nein zur «Zersiedelungs-Initiative»

Als Befürworter der Vorlage präsentierte Maurus Frey (Luzern), Präsident der Grünen Kanton Luzern, die «Zersiedelungs-Initiative». Er sagte, die Initiative habe das Ziel, die Zersiedelung in der Schweiz zu stoppen und wolle den Weg zur massvollen Nutzung des Bodens aufzeigen. Durch die Zersiedelung verschwinde Kulturland und das Verkehrsaufkommen nehme zu. Um den Boden zu schützen, verlangt die Initiative, dass nur noch Bauzonen geschaffen werden, wenn andernorts eine mindestens gleich grosse Fläche als Bauzone aufgehoben wird. Als Gegner der Initiative sprach FDP-Nationalrat Peter Schilliger (Udligenswil) vor den Delegierten. Er appellierte an die Delegierten, dass die Initiative die sinnvolle Entwicklung der Gesellschaft und Wirtschaft verhindere. Das von den Jungen Grünen initiierte Kompensationsmodell verunmögliche ein nachfragegerechtes Bauen und stelle eine unnötige Verschärfung des Raumplanungsrechts dar. Damit würden vorbildliche Kantone und Gemeinden bestraft, welche in Vergangenheit sparsam mit ihrem Boden umgegangen sind. Die Delegierten folgten der Haltung von Peter Schilliger und fassten mit 4 JA- zu 151 NEIN-Stimmen bei 2 Enthaltungen eine klare Nein-Parole zur Initiative der Grünen.

Gegen Ende der Delegiertenversammlung informierte Nicolas A. Rimoldi (Luzern) als kantonaler Projektleiter über das Haustür-Wahlkampf-Projekt, welches im Dezember mit einer Schulung startete und in der nächsten Woche in den Gemeinden Pfaffnau, Buchrain und der Stadt Luzern lanciert wird.

Benjamin Häfliger, Geschäftsführer FDP.Die Liberalen des Kantons Luzern, Luzern


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/