das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

13.12.2018

Von Frankreich lernen

Wohin zu viel Staatsgläubigkeit und ein entsprechend hohes Steuerniveau führen, kann man zurzeit in Frankreich beobachten. Die Wirtschaft ist überreguliert, und es werden ihr die Mit-tel entzogen, um sich mittels Innovationen konkurrenzfähig zu machen.


Die Bevölkerung erwartet ein «Rundumsorglos-Paket» vom Staat, kann die nötigen Steuern aber nicht aufbringen. Denn die grossen privaten Steuerzahler sind längst ins Ausland geflüchtet. Nun geht man frustriert auf die Strasse.

Der Präsident versucht die Wogen zu glätten, indem er den Mindestlohn erhöht. Diese zusätzlichen Gelder kommen aber nicht von der schwächelnden Wirtschaft, sondern wiederum vom Staat.

Das führt zur absurden Situation, dass die Bürger diese Mindestlohnerhöhung letztlich über zusätzliche Steuern selber bezahlen müssen. Oder aber sie vererben sie als höhere Staatsschulden an ihre Nachkommen. Ein Teufelskreis. Wir sind also gut beraten, von der verfahrenen Situation in unserem Nachbarland zu lernen.

Bei der anstehenden Revision des Steuergesetzes haben wir im Kanton Luzern die Chance, die Weichen richtig zu stellen. Das Ziel muss ein tiefes Steuerniveau sein - insbesondere für Unternehmen.  Es macht mehr Sinn permanent dafür zu kämpfen, als später in gelben Westen auf die Strasse zu gehen.

Gaudenz Zemp, Direktor Gewerbeverband Kanton Luzern, Kantonsrat FDP, Horw


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/