das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

23.01.2018

Wegen «No Billag»: Luzerner Jugendradio 3FACH feierlich beerdigt

Wird die Volksinitiative, welche die Radio- und TV-Gebühren abschaffen will, am 4. März angenommen, ist beim Luzerner Jugendradio 3FACH Sendeschluss. Das machte eine Demo gestern Montagabend (22. Januar) vor dem Torbogen deutlich.


Vor dem Torbogen zelebrierte ein Priester, ...

... dargestellt durch Programmleiter Samuel Konrad, den weihevollen Abschied vom Luzerner Jugendradio. Rechts als tief trauernde Hinterbliebene: Moderatorin Meret Wettstein.

Dessen irdische Existenz währte seit 1998 und wird 2019 enden, falls am 4. März 2018 «No Billag» angenommen werden würde.

Bilder: Herbert Fischer

Etwa 20 schwarzgekleidete junge Männer und Frauen stehen am Montagabend auf dem Bahnhofplatz Luzern, um einen Grabstein versammelt: «Radio 3FACH 1998 – 2019» trägt dieser als Inschrift. Bei Regen, Wind und Kälte legen die Macherinnen und Macher von Radio 3FACH zusammen mit Sympathisanten nacheinander Blumen auf das Grab des Jugendsenders. 

Mit der Aktion will Radio 3FACH auf die «No-Billag-Initiative» aufmerksam machen, über welche am 4. März 2018 abgestimmt wird. Ihre Annahme würde das Luzerner Jugend- und Kulturradio direkt betreffen: «Ohne die „Billag-Gebühren“ könnte Radio 3FACH nicht in der bisherigen Form als werbefreies und unabhängiges Radio weitergeführt werden», ist für Geschäftsführerin Alice Reinhard klar. 

«No Billag» bedeutet auch «No 3FACH»

Während ein Grossteil des Teams trauernd um das Grab steht, verteilen weitere Moderatoren das Leichenmahl an Schaulustige, Interessierte und Vertreter der Presse.  Etwa 70  Personen haben sich am Bahnhofplatz Luzern eingefunden und zu dieser Aktion versammelt. Trotz der unglücklichen Wetterverhältnisse bleiben die Passanten interessiert stehen. Ein ehemaliger Moderator von Radio 3FACH, welcher sich die Aktion ansehen kam, meinte: «Sollte die Initiative angenommen werden, wäre dies ein herber Verlust für die Medienvielfalt».

Nach gut einer Stunde ist die Aktion vorüber und die Verantwortlichen räumen ihre Sachen wieder weg – Radio 3FACH ist nun offiziell beerdigt. Ob sich diese Totsagung bewahrheitet, wird am 4. März 2018 entschieden, wenn das Volk über die No-Billag-Initative abstimmen wird. 

David Largier, Mitarbeiter Kommunikation Radio 3FACH, Luzern


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/