das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

04.05.2017

In der Stadt Luzern sind 796 Gebäude schützenswert

Die Stadt Luzern hat seit langer Zeit ein hohes Bewusstsein für ihr baukulturelles Erbe. Zum bestehenden Instrument der Ortsbildschutzzonen kommt neu das kantonale Bauinventar hinzu – die Arbeiten daran sind abgeschlossen. 796 Gebäude sind als schützenswert und 1125 als erhaltenswert eingestuft worden.


Dies sind sieben Beispiele von schützenswerten und erhaltenswerten Objekten in der Stadt Luzern. Dieses steht an der Brambergstrasse 32, Baujahr 1912. Architekt: Theiler&Helber.

Zähringerstrasse 7, frühere Methodistenkirche, Baujahr 1907. Architekt: Albert Brändli.

Militärstrasse 49, Sentihof, Baujahre 1953 bis 1955. Architekt: Heinrich Auf der Maur.

Haldenstrasse 6, Kursaal / Casino, Baujahr 1882. Architekt: Emil Vogt.

Bernstrasse 2, Baslerhof, Baujahr 1898. Architekt: Jakob Baumann.

Sonnenbergstrasse 4a, Haus Martha Flüeler-Häfeli, Baujahr 1928. Architekt: Otto Dreyer.

Bellerivestrasse, Villa Bellerive, Baujahr 1890. Architekt: Arnold Bringolf.

Bahnhofplatz, Seebistro LUZ, Baujahre 1907 bis 1908. Architekt: Emil Vogt. Das Objekt ist 2008 bis 2009 vom Architekturbüro Dolmus neu gebaut worden.

Bilder: Kantonale Denkmalpflege

Das Bauinventar ist zum einen eine wichtige Grundlage, um die architektonischen Schätze zu erhalten. Zum anderen ist es ein wichtiges Instrument im Baubewilligungsverfahren.

Dies teilt die Stadtkanzlei mit (siehe unter «Dateien»). 


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Letzte Beiträge von Herbert Fischer:

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/