das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

15.04.2017

So wird ab 2018 das «Bürgenstock-Schiff» der SGV aussehen

Mit dem Bürgenstock Resort nimmt im Verlaufe 2017 eine einzigartige Anlage ihren Betrieb auf, welche ein Meilenstein für die touristische Weiterentwicklung der Destination Luzern-Vierwaldstättersee sein wird. Mit erwarteten 100 000 Tagesgästen, zirka 150 000 Logiernächten und 650 Vollzeitarbeitsplätzen.


Diese Animationen zeigen das Schiff, das ab Frühjahr 2018 im Stundentakt zwischen Luzern und Kehrsiten Bürgenstock pendeln wird.

Bilder: SGV

Mit erwarteten 100 000 Tagesgästen, zirka 150 000 Logiernächten und 650 Vollzeitarbeitsplätzen ist eine ganzjährige und attraktive Verkehrserschliessung eine wichtige Voraussetzung für die Erschliessung des Bürgenstock Resorts.

Ab Sommer 2017 betreibt die Schifffahrtgesellschaft des Vierwaldstättersee (SGV) AG zusammen mit der Bürgenstock Bahn AG eine ganzjährige, direkte Verkehrsverbindung zwischen Luzern-Kehrsiten-Bürgenstock Resort mit Schiff und Bahn als touristische Linie.

Hierfür ist der Bau eines neuen Shuttle-Schiffs notwendig, welches im Ganzjahresbetrieb die Stationen Luzern und Kehrsiten-Bürgenstock verbindet und optimal auf die Betriebszeiten der Bürgenstock-Bahn abgestimmt sein wird.

Nach Ansicht der SGV AG und der Bürgenstock Bahn AG wird diese neue, schnelle und ganzjährige Verkehrserschliessung einen wichtigen Beitrag zu diesem touristischen Highlight der Zentralschweiz schaffen. Dabei wird bereits die Reise selbst zwischen Luzern und Bürgenstock ein Erlebnis sein. Die Schifffahrt direkt ab dem Zentrum von Luzern durch die Luzerner Bucht und quer über den Kreuztrichter dauert weniger als eine halbe Stunde und bringt dabei den Gast in eine ganz andere Umgebung. 

Auch die gut fünfminütige Fahrt mit der Standseilbahn zwischen Kehrsiten-Bürgenstock und dem Bürgenstock-Resort mit einer grandiosen Aussicht macht diese Verbindung zu einem speziellen Erlebnis. Bei beiden Projekten ist auch die SGV Tochterfirma Shiptec AG beteiligt. Für die Standseilbahn werden die Kabinen im historischen Stil erstellt. Das Shuttle-Schiff wird komplett von der Shiptec AG entwickelt, geplant und gebaut. Für das Styling hat man wie in vergangenen Projekten mit Judel/Vrolijk & Co, Bremerhaven, zusammengearbeitet.

Das 39 Meter lange Shuttle-Schiff ist für eine Kapazität von 300 Personen ausgelegt. Damit die vergleichsweise hohe Geschwindigkeit mit einem möglichst kleinen Energieverbrauch erreicht werden kann, wird das Pendlerschiff als Katamaran realisiert. Das geringe Gewicht, welches durch die Verwendung von Aluminium und Faserverbund-Kunststoffen erreicht wird, trägt ebenfalls zur sparsamen Treibstoffverbrauch bei. Natürlich sollen bei dem vorgesehenen intensiven Einsatz auch die Betriebs- und Unterhaltskosten möglichst optimiert werden. Dies ist mit ein Grund, dass das Schiff erneut mit einem von Shiptec mitentwickelten Hybridantrieb ausgerüstet wird.

Die Inbetriebnahme der neuen Schiff- und Bahnverbindung zwischen Luzern und dem Bürgenstock Resort erfolgt im Verlaufe des Sommers 2017 zuerst im 1,5h-Stunden-Takt mit heutigen SGV-Schiffen. Im Frühling 2018 wird das neue Pendlerschiff in Betrieb gehen, und die SGV wird dann die Strecke im Stunden-Takt betreiben.

Mit der Eröffnung des Resorts auf dem Bürgenstock, wird die traditionelle Standsteilbahn von Kehrsiten auf den Bürgenstock neu erstellt. Das Design der Kabinen entspricht dem historischen Aussehen der Bahn. Die Technik entspricht den heutigen Standards und Anforderungen. 

(Dieser Text ist der jüngsten Ausgabe des Kundenmagazins der SGV entnommen)


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/