das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

25.01.2015

Luzerner Wahlen 2015: 34 neue KolumnistInnen auf lu-wahlen.ch

Mit Blick auf die Luzerner Wahlen vom 29. März 2015 stellt sich lu-wahlen.ch zurzeit neu auf. Bisher haben insgesamt 53 Persönlichkeiten einen Platz für eine Kolumne gebucht, 34 von ihnen sind neu dabei.


Die 53 Köpfe sind 16 Frauen und 37 Herren. Das ist – jedenfalls im Vergleich zu den bisher bekannten Kandidatenlisten in den Wahlkreisen – ein hoher weiblicher Anteil, worauf die Redaktion bei der Zusammensetzung der Palette der KolumnistInnen besonderes Gewicht gelegt hat.  

21 der 53 Leute sind bereits Mitglieder des Kantonsparlaments. Nach Listen gegliedert ergibt sich der hier folgende Überblick. 

Die CVP ist – gemäss heutigem Vorbereitungsstand (Sonntagmittag, 1. Februar) – mit einer Frau und sechs Männern vertreten, nämlich mit: Ludwig Peyer (Willisau), Norbert Schmassmann (Luzern), Adrian Bühler (Eschenbach), alle bisher, sowie den Neuen Verena Zellweger (Luzern), Daniel Piazza (Malters, vormals Kriens), Thomas Gmür (Luzern) und Markus Mächler (Luzern).  

Die FDP ist mit bisher drei Frauen und acht Männern dabei, nämlich mit: Angela Pfäffli (Grosswangen), Irene Keller (Vitznau), Ruedi Amrein (Malters), Herbert Widmer (Luzern), Andreas Moser (Luzern), Rolf Born (Emmen) und Charly Freitag (Beromünster), alle bisher, sowie den Neuen Conny Frey (Emmen), Pascal Duss (Entlebuch), Florian Ulrich (Udligenswil) und Gaudenz Zemp (Horw).  

Für die Grünen schreibt Monique Frey (Emmen), bisher.

Die Grünliberalen sind vertreten durch fünf Männer, nämlich: Urs Brücker (Meggen) und Samuel Odermatt (Sursee), beide bisher, sowie die Neuen Olivier Bucheli (Adligenswil), Markus Hess (Nottwil) und Mark Imhof (Luzern).

Für die Junge CVP sind (bisher) dabei: Tobias Käch (neu/Emmen) und Josko Pekas (neu/Kriens).

Die JungsozialistInnen stellen fünf Frauen und sieben Männer (alles neu Kandidierende): Annina Kuhn (Adligenswil), Jana Mumenthaler (Luzern), Michela Rogger (Luzern), Nadine Hasler (Luzern), Ramona Duss (Emmen), Joël Mayo (Luzern), Valentin Schroeteler (Luzern), Nik Rigert (Luzern), Samuel Dietrich (Ruswil), Joël Roth (Hochdorf), Yan Wagner (Luzern) und Yannick Gauch (Luzern). 

Die SVP hat (bisher) drei Männer dabei, nämlich: Paul Winiker (Kriens) und Armin Hartmann (Schlierbach), beide bisher, sowie neu Franz Grüter (Eich). 

Die SP ist mit sechs Frauen und sechs Männern vertreten, nämlich mit: Felicitas Zopfi, Marlène Odermatt, Yvonne Zemp, Susanne Truttmann, Priska Lorenz und Marcel Budmiger (alle bisher) sowie den Neuen Esther Ammann (Wikon), Daniel Gähwiler (Luzern), Michael Ledergerber (Luzern), Beat Züsli (Luzern), Giuseppe Reo (Ebikon) und Pascal Merz (Sursee). 

Pro Liste werden maximal zwölf Plätze vergeben. Wenn die Vorbereitungen weiterhin wie bisher verlaufen, werden es nach Einreichung der Wahllisten (2. Februar) voraussichtlich 60 KolumnistInnen sein. 

Die Köpfe der Kolumnistinnen werden ab der ersten Februarwoche auf der Hauptseite zu sehen sein. Sobald die KandidatInnen ihren ersten Beitrag geschrieben haben, ist dieser Text durch Anklicken des Links unter dem jeweiligen Porträt aufrufbar, also so, wie dies bereits jetzt funktioniert. 

Herbert Fischer, Gründer und Redaktor www.lu-wahlen.ch – das ganze meinungsspektrum, Luzern 

Dieser Beitrag ist erstmals am Freitagabend (23. Januar 2015) online gestellt und letztmals am Sonntagmittag (1. Februar) aktualisiert worden.


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/