das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

24.09.2014

Den Luzerner LehrerInnen reichts: sie bereiten Streiks vor

Beim Luzerner Staatspersonal gärts. Als erster Personalverband wehren sich die LehrerInnen gegen das Mega-Sparpaket der Regierung. Der Luzerner Lehrerinnen- und Lehrerverband (LLV) bereitet Kampfmassnahmen vor.


Dazu hat der LLV folgende Medienmitteilung veröffentlicht:

Der Verbandsrat als Legislative des Luzerner Lehrerinnen- und Lehrerverbandes LLV hat an seiner ersten Sitzung im laufenden Schuljahr 2014/2015 mit grossmehrheitlichen und einstimmigen Beschlüssen die Exekutive ermächtigt, Kampfmassnahmen gegen weitere Sparmassnahmen des Kantons Luzern vorzubereiten.

Weiter verlangt der Verbandsrat von der Regierung aufgrund der zustande gekommenen Fremdspracheninitiative, mit der Einführung des Lehrplanes 21 und auch der neuen Wochenstundetafel zuzuwarten, bis der Souverän über die Sprachenfrage auf der Primarstufe entschieden hat. Er betont auch die Wichtigkeit, die zweite Fremdsprache sowie den Sprachaustausch zwischen unseren Landesteilen auf der Sekundarstufe intensiv zu fördern.  

Gegen Sparpakete, für höhere Steuern

Der aktuelle Stand der Budgetverhandlungen zeigt, dass im Rahmen der angedachten Sparmassnahmen u.a. der Stufenanstieg für das Schuljahr 15/16 wieder nicht gesichert ist. Dies entspricht nicht dem, was der LLV schon wiederholt gefordert hat und der Lehrerschaft auch zustehen würde. Das Budget sieht weitere einschneidende Kürzungen im Bildungs- und Sozialbereich vor.

Zusammen mit anderen Organisationen, welche von der Fortsetzung der Luzerner Sparwut negativ betroffen sind, hat der Vorstand Vorkehrungen getroffen, eine Allianz gegen diese Absichten zu schaffen. Die Allianz soll sich nicht nur gemeinsam gegen Sparprogramme wehren, sondern auch für ausreichende Steuern in den nächsten Jahren. Der Vorstand wurde beauftragt, an der Allianzschmiede weiter zu arbeiten und Massnahmen wie Mahnwachen, Kundgebungen und nötigenfalls sogar Streiks vorzubereiten.

Über die rechtliche Seite eines Streiks lagen dem Verbandsrat juristische Informationen der Geschäftsstelle vor.
 
Nur eine Fremdsprache auf der Primar

Der Verbandsrat nimmt die offizielle Eingabe der Initiative «Nur eine Fremdsprache auf der Primar» zur Kenntnis. Landauf landab werden jetzt Szenarien laut, wie die Fremdsprachenfrage gelöst werden kann. Der Verbandsrat hält sich weiterhin an den Inhalt der Initiative: Eine Fremdsprache auf der Primar ist genug. Welche Sprache es sein soll, ist mehr eine politische und keine pädagogische Frage. Nur eine Sprache gibt wieder Raum für die MINT-Fächer und die deutsche Sprache und ist ein Beitrag zur Bekämpfung des hausgemachten Fachkräftemangels. 


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/