das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

13.08.2014

Bald funkts am See (4): Wilder Wind blockierte am Mittwochabend den weiteren Aufbau auf der Lidowiese während Stunden

Hier folgen weitere Bilder vom Mittwoch, dem zweiten Aufbautag.


Erst am Mittwochnachmittag machte das «Hudelwetter» der Sonne Platz, die das Luzerner Seebecken ins beste Licht rückte. Und auch diese Plastik von Franco Annoni, die seit 1968 vor der Lidowiese aus dem See ragt, entfaltete nun ihr volle Wirkung.

Erst recht hellten sich nun unter all den HelferInnen die Gesichter und Gemüter auf. Nicht lange allerdings. Denn schon bald begann der Wind zu wüten. Und zwar mehr als drei Stunden lang.

An einen Weiteraufbau auf dem Gelände war nicht zu denken, im Gegenteil. Nun galt es, die bereits erstellten Zelte festzuhalten, wofür Linus Ruegge (links), Kilian Mutter und Sebastian Meyer herbeigeeilt sind.

Um dem Sturm und den drohenden Einstürzen der bereits erstellten Zelte zu trotzen, waren sämtliche Kräfte erforderlich. Immerhin wehte der Wind auch durch lange Haare, wie zum Beispiel jene von Silvana Schöb, ...

... Daniela Dürr ...

... und Angela Meier.

Während des ganzen, mehr als dreistündigen Sturms harrte Vital Arnold auf seinem Posten aus.

Dieses Bild zeigt, mit welcher Wucht der Wind selbst die auf dem Rasen verlegten und beschwerten Blachen aufzuwirbeln vermochte.

Diese bereits bedrohlich schräg stehende Zeltstange wäre längst umgestürzt, wenn Dani Glur (links) und Sandro Matt nicht unermüdlich dagegen gehalten hätten.

Andreas Küng konnte mit dem Zerschneiden des Knoblauchs für das hart verdiente Nachtessen erst nach dem Ende des Sturms beginnen.

Bilder: Herbert Fischer

 

 


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/