das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

01.11.2012

FDP-Grossstadträte wehren sich gegen ÖV-Abbau

Ein FDP-Postulat verlangt, dass sich der Stadtrat gegen die geplante Aufhebung der ÖV-Querverbindung vom Unterlöchli nach Utenberg einsetzt.


Gemäss Planung des Verkehrsverbundes im Konzept AggloMobil due sollen Änderungen im Bereich der Linienführung der Buslinien 26 und 73 vorgenommen werden. So soll die Postautolinie 73 nicht mehr via Stuben-Löchli-Utenberg nach Luzern fahren. Die Linie 26 der VBL soll dafür nicht mehr zwischen Adligenswil und Brüelstrasse, sondern zwischen Adligenswil und Unterlöchli verkehren.

In der neuen Linienführung der Linie 73 sehen wir einen erheblichen Mehrwert und befürworten die neue Routenwahl. 

Im Bereich Unterlöchli sind in den letzten zwei Jahren 80 neue Wohnungen entstanden.

Mit diesem Vorhaben der neuen Linienführung wird für die Stadt Luzern die ÖV-Querverbindung zwischen St. Anna, Schulhaus Utenberg und den Quartieren Oberlöchli und Unterlöchli sowie dem Alters- und Betagtenzentrum Unterlöchli aufgehoben. Dies führt zu einer wesentlichen Verschlechterung des ÖV Angebotes in diesen Quartieren der Stadt Luzern. 

Mit dieser Massnahme verlieren die Quartiere in Adligenswil (Sackhof, Kehlhof, Stuben und Widspüel) sowie die Ringier Print AG in Adligenswil die Direktanbindung an die Stadt Luzern. Durch die Verschlechterung des ÖV-Angebotes wird dies viele Bewohner der Stadt- und Agglomerationsquartiere sowie die betroffenen Personen der Industriezone dazu animieren, wieder auf das Auto umzusteigen. Dadurch entsteht Mehrverkehr, welcher durch die Dreilindenstrasse und angrenzende Quartierstrassen in die Stadt Luzern fahren wird. 

Durch die Verlegung der Linie 73 wird die Haltestelle Utenberg nicht mehr bedient und somit faktisch aufgehoben. Damit wird die ÖV-Anbindung von Luzern als auch von Adligenswil/Unterlöchli an das Schulhaus Utenberg massiv verschlechtert. Kinder, die im Utenberg in den Schwimmunterricht gehen, Personen aus dem Altersheim, welche im St. Anna einen Besuch abhalten möchten, haben keine Querverbindung auf der Strecke Unterlöchli – Utenberg mehr.  

Die FDP Fraktion verlangt folgende Prüfungen:

. Die Prüfung einer möglichen ÖV-Querverbindung zwischen der Haltestelle Unterlöchli nach  Utenberg/St. Anna. 

. Eine Intervention des Stadtrates beim Verkehrsverbund für diese Querverbindung.

. Möglichkeiten zur Erschliessung des Industriegebietes von Ringier Print AG, Adligenswil, aufzuzeigen, damit nicht erheblicher Mehrverkehr (MiV) durch die Quartierstrassen der Stadt Luzern entsteht.

Namens der FDP Fraktion: Reto Kessler und René Peter


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/