das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

10.02.2012

Pauschalsteuer: Überparteiliches Komitee wehrt «Eigengoal» ab

Nein zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung, Ja zum Gegenvorschlag: Ein überparteiliches Komitee kämpft gemeinsam gegen die Abschaffung der Pauschalbesteuerung und spricht sich für den Gegenvorschlag aus. Die Abschaffung bringt dem Kanton Luzern mehr Schaden als Nutzen. Ein klassisches Eigengoal!


Am 11. März stimmen die Luzerner Bürgerinnen und Bürger über die von den Grünen lancierte Pauschalbesteuerungsinitiative ab. Ein breit abgestütztes Komitee bestehend aus CVP, FDP.Die Liberalen, Grünliberalen, dem Gewerbeverband des Kantons Luzern und der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz spricht sich nun klar für ein NEIN zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung aus. Es steht für den Gegenvorschlag des Kantonsrats ein, der die Pauschalbesteuerung verschärfen will.

Somit sind sich alle bürgerlichen Kräfte (SVP, GLP, FDP, CVP und genannte Verbände) einig: Schaffen wir die Pauschalbesteuerung ab, verlieren wir alle. 

Die Initiative gefährdet unseren Standort

Für das Komitee steht ausser Frage, dass wir den Kanton Luzern schwächen, wenn wir die Pauschalbesteuerung abschaffen. Die Gefahr, dass diese Steuerzahlende weiter ziehen, ist gross. Dies insbesondere deshalb, weil Niedrigsteuerkantone Luzern umgeben, welche ohne Ausnahme die Pauschalbesteuerung kennen. Diese Kantone werden von der Abschaffung profitieren.

Die Initiative entzieht wichtige Steuereinnahmen

Pauschalbesteuerte sind für den Kanton wichtige Steuerzahlende, da sie beträchtliche zusätzliche Steuereinnahmen bei geringem Aufwand einbringen. Luzern kann auf diese Einnahmen nicht verzichten. Der Gegenvorschlag sorgt aus Sicht des Komitees dafür, dass Luzern wichtige Steuerzahlende nicht verliert.

Die Initiative schwächt unser Gewerbe

Pauschalbesteuerte tragen zum Wohl des Kantons bei: Sie tätigen hohe Konsumausgaben und sind gewillt, grosszügige Spenden für kulturelle Zwecke (KKL, Kunstmuseum) zu leisten. Das kommt den Luzerner KMU zugute. Eine Abschaffung der Pauschalbesteuerung schwächt deshalb unser Gewerbe.

Gegen das drohende Eigengoal kämpft folgendes Co-Präsidium:

Graber Michèle, Kantonsrätin GLP; Heer Andreas, Kantonsrat FDP.Die Liberalen; Howald Felix, Direktor Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz; Scheidegger Ruedy, Präsident Gewerbeverband Kanton Luzern; Wüest Franz, Kantonsrat CVP                                                                       

 


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/