das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne der Redaktion

22.12.2011

Die ZHB muss jetzt saniert werden - und vor allem: Hände weg vom «Vögeligärtli»

Die am 12. Dezember 2011 vom Luzerner Kantonsrat gutgeheissene Motion zur Stilllegung des ZHB-Umbaus stimmt uns von den JungsozialistInnen der Stadt Luzern sehr nachdenklich.


Ja, genau: Beim Motionär handelt es sich um jenen Hans Aregger (CVP), der auch schon das Postulat bezüglich der Polizeieinsatz-Kostenüberwälzung bei Demonstrationen und ähnlichen Kundgebungen auf deren Veranstalter erfunden hat.  

Der Entscheid des kantonalen Parlaments bezüglich der ZHB ist ungemein kurzsichtig, denn es ist verheerend, wenn ein bereits rechtsgültig vorliegendes Projekt abrupt gestoppt wird und andererseits nun bürgerliche PolitikerInnen versuchen, einen privaten Investor für ein neues «Überbauungsprojekt ZHB» zu finden. Dies wäre ein weiterer kantonal instruierter Vormarsch Richtung Privatisierung - und das erst noch im öffentlichen Bildungssektor, in dem solche Massnahmen keinesfalls erwünscht sein sollten!

CVP-Kantonsrat Hans Aregger betonte in bekannt neoliberaler Manier, dass die Stadt durch einen Neubau «städtebauliche Akzente» setzen könne. Wie diese Akzentuierung allerdings aussähe, bleibt anhand seiner Aussagen völlig offen und wirft viele Fragen auf. Zudem sind die zentral gelegene ZHB und das umliegende «Vögeligärtli» eine der letzten öffentlichen, grünen Oasen in Luzern, wo StudentInnnen und Lernende, aber auch Leute, die einfach nur ihre Freizeit geniessen, sich wohl fühlen können.

Dieser öffentliche Raum gehört uns allen und darf keinesfalls privatisiert werden!

Umbauprojekte, die im Bereich der öffentlichen Bildung anstehen sind in allen Fällen vom Kanton und nicht von irgendwelchen Privatinvestoren zu zahlen; selbst, wenn dadurch aus der Sicht des Kantons Kosten gespart werden könnten. Durch einen solchen Investor geriete der Kanton zudem in unnötige Abhängigkeiten, die sicherlich niemandem etwas nützen.

Deshalb nochmals: Die ZHB gehört saniert - und zwar JETZT!

Bené Koller, JUSO Stadt Luzern 


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Herbert Fischer:

Herbert Fischer (1951) arbeitet seit 1969 als Journalist und Pressefotograf. Er war unter anderem Redaktor der «LNN», der «Berner Zeitung» und Chefredaktor der «Zuger Presse». Seine Kernthemen sind Medien (Medienwirkung, Medienethik, Medienpolitik), direkte Demokratie, Sicherheitspolitik, soziale Fragen und gesellschaftliche Entwicklungen. Heute berät und unterstützt er Firmen, Organisationen und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit. Fischer war von 1971 bis 1981 Mitglied der SP der Stadt Luzern, seither ist er parteilos. Er ist in Sursee geboren und Bürger von Triengen und Luzern, wo er seit 1953 lebt. Herbert Fischer ist Gründer und Redaktor von lu-wahlen.ch

treten Sie mit lu-wahlen.ch in Kontakt

Interview von Radio 3fach am 27. August 2012 mit Herbert Fischer:

www.3fach.ch/main-story/lu-wahlen/