das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne von Felicitas Zopfi

06.01.2015

SP-Regierungsratskandidatin Felicitas Zopfi setzt auf einen «engagierten und lustvollen Wahlkampf»

Die SP der Stadt Luzern versammelte sich heute Dienstagabend (6. Januar 2015) im «Treibhaus», um ihre KandidatInnen für die Kantonsratswahlen vom 29. März zu nominieren. Vorgängig sprach Kantonsrätin und Kantonalpräsidentin Felicitas Zopfi, die den Sitz der nicht mehr kandidierenden Regierungsrätin Yvonne Schärli verteidigen soll. Hier ist das hochdeutsche Manuskript Zopfis zu lesen, die allerdings in schweizerdeutsch sprach.


Zuerst bedanke ich mich bei allen von euch, die sich als Kandidatin oder Kandidat für den Kantonsrat zur Verfügung stellen. Die SP braucht euch! Die SP braucht Leute, die Lust und Freude haben, sich zu exponieren, die Lust und Interesse daran haben, sich in neue Themen einzuarbeiten und diese dann kompetent zu vertreten. Dank Leuten wie euch haben wir bei den letzten Wahlen zugelegt. Dank Leuten wie euch konnten wir politisch immer wieder Akzente setzen und den politischen Diskurs wesentlich mitgestalten. Und dank euch allen, auch dank denen, die nicht kandidieren und sich trotzdem am Wahlkampf beteiligen, wird die SP am 29. März als Wahlsiegerin da stehen. 

Ich darf euch aus eigener Erfahrung sagen, dass sich das Engagement für unsere Partei und eine Kandidatur für den Kantonsrat lohnen. Man lernt, in einem eher schwierigen politischen Umfeld öffentlich zu seinen Werten und Haltungen zu stehen. Man lernt unglaublich viel Neues, Unbekanntes, dem man sonst nie begegnen würde. 

Die SP ist nicht von Wirtschaftsverbänden und Firmen finanziert, sondern von uns, von der Basis. Wir haben eine konsequent transparente Parteifinanzierung. Nur so kann eine Partei unabhängig arbeiten. In diesem Bereich müssen sämtliche bürgerlichen Parteien noch einiges an Hausaufgaben erledigen. Nur schon dieses unabhängige Politisieren gibt Selbstvertrauen und Befriedigung. Zudem ist man als SP-Kandidatin, beziehungsweise als SP-Kandidat eingebettet in eine Partei, die sich konsequent für den Sozialstaat und mehr Gerechtigkeit einsetzt.

Die SP-/Juso-Fraktion hat in den letzten vier Jahren sehr gute Arbeit geleistet. Unsere Standpunkte und unsere Argumente sind nicht aus der Luft gegriffen und vermögen oft zu überzeugen, auch wenn das natürlich nicht gern zugegeben wird. Auf jeden Fall werden sie gehört, und in den Medien aufgenommen.

Es freut mich riesig, dass es der Geschäftsleitung der SP Stadt Luzern gelungen ist, so viele Leute für eine Kandidatur zu überzeugen. Eine volle SP-Liste ist für die GL - und ich denke auch für euch alle - ein sehr gutes Gefühl. Es tut gut, zu wissen und zu spüren, dass so viele Kandidatinnen und Kandidaten bereit sind, sich für unsere Politik und unsere Werte öffentlich einzusetzen. Es ist ein deutliches Zeichen für die Wählerinnen und Wähler. Wenn sich so viele gute Leute für die SP zur Verfügung stellen, ist das ein klarer Aufruf auch die SP zu wählen.

Ihr alle kennt viele Leute, die euch sicher eure Stimme geben werden. Ihr habt  verschiedene  Berufe, repräsentiert unterschiedliche Altersgruppen, die andere Wählerinnen und Wähler ansprechen. Wir alle haben in unserem Umfeld nicht nur SP Wählerinnen und Wähler. Die Chancen sind sehr gross, dass unsere bürgerlichen Bekannten uns auf ihre Liste schreiben und dank unserem Charme und unseren guten Argumenten später einmal zu SP-Wählerinnen und -Wählern werden. Mit einer vollen Liste, mit unterschiedlichsten Kandidatinnen und Kandidaten, die aber alle unsere Werte teilen, sind die Voraussetzungen für Sitzgewinne gegeben. Mit einem engagierten und lustvollen Wahlkampf werden wir diese Chance packen!

Für diesen Wahlkampf zählen wir auf euer aktives Mitmachen. Nicht nur auf dasjenige von euch Kandidierenden, sondern auch auf das Mitmachen aller SP-Mitglieder. Helft mit bei Standaktionen und unserer Telefonaktion. Redet überall von den Wahlen, unseren Kandidatinnen und Kandidaten und natürlich von unseren Themen. Nur mit eurer Präsenz in der Öffentlichkeit, in eurem privaten Umfeld und selbstverständlich mit der Präsenz unserer Themen können wir die Wählerinnen und Wähler überzeugen uns, die SP, auch zu wählen.

Für mich ist der wichtigste Wert der SP, dass wir konsequent für soziale Gerechtigkeit einstehen. Soziale Gerechtigkeit ist absolut zentral für das Wohl einer Gesellschaft. In jüngster Vergangenheit gibt es immer mehr Wissenschaftler, die dies bewiesen haben. Der französische Ökonomieprofessor Piketty sieht sogar eine grosse Gefahr für den Zusammenhalt der Gesellschaft und für den Erhalt der Demokratie, wenn die Kapitalrendite grösser wird, als das Wirtschaftswachstum. Das ist heute der Fall. Die Reichen werden immer reicher, die Ungleichheit nimmt immer mehr zu.  

Es ist ja sehr spannend, dass es ausgerechnet Ökonomen sind, die aufzeigen, dass ausgeglichenere Gesellschaften gesünder sind. Es gibt weniger Kriminalität und weniger psychisch Kranke, dafür bessere Schulleistungen, höhere Lebenserwartung, und dies in allen Schichten, und viel mehr zufriedene Menschen.  

Wir sind auf dem richtigen Weg, wenn wir uns für mehr soziale Gerechtigkeit einsetzen. Es ist wissenschaftlich bewiesen. Es braucht genügend Plätze und Betreuung für Menschen mit einer Behinderung und es braucht die Tagesklinik für psychisch Kranke. Die Anspruchsschwelle für die Prämienverbilligung muss gesenkt werden. Eine Familie mit zwei Kindern und kleinem Einkommen muss zwar weniger Steuern bezahlen als vor acht Jahren, aber deutlich mehr für die Krankenkassenprämien, so dass die Rechnung am Schluss nicht aufgeht! Ferien oder die Musikschule für die Kinder liegen für viele nicht mehr drin. Prämienverbilligung wäre das wirksamste Mittel gegen die Armut. 

Mit und dank euch bleiben wir aktiv dran und setzen uns gemeinsam dafür ein, dass es allen Menschen gut geht, auch wenn es manchmal sehr schwierig ist und man sehr exponiert ist. Unser Weg ist der richtige.

Ich freue mich auf die Wahlen. Gemeinsam werden wir es schaffen, dass die SP Fraktion etwas grösser sein wird. Gemeinsam werden wir es schaffen, dass mehr Gerechtigkeit im Kanton Luzern Schritt für Schritt realisiert werden kann. Ich wünsche den Kandidatinnen und Kandidaten viel Erfolg und freue mich auf viele neue Fraktionsmitglieder.

Felicitas Zopfi-Gassner, Regierungsratskandidatin, Luzern 

 


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Felicitas Zopfi:

Felicitas Zopfi (1958*/SP/Luzern) ist am 10. April 2011 als Kantonsrätin wiedergewählt worden. 

www.felicitas-zopfi.ch