das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne von Felicitas Zopfi

26.11.2012

100 Jahre SP Kriens (2): Die Rede von Kantonalpräsidentin Felicitas Zopfi

An der Feier zum hundertjährigen Bestehen der SP Kriens sprach auch SP-Kantonalpräsidentin und Kantonsrätin Felicitas Zopfi (Luzern). Sie hat lu-wahlen.ch ihr Redemanuskript zur Verfügung gestellt. Hier folgen weitere Bilder und auch die Rede von Nationalrätin Prisca Birrer-Heimo.


Ganz herzlichen Glückwunsch im Namen der Geschäftsleitung zu eurem stolzen runden Geburtstag!    

100 Jahre! Nur gerade 15 jünger als die Kantonalpartei und 24 jünger als die SP Schweiz. Die SP Kriens ist hundertjährig, dass heisst 100 Jahre Engagement, Arbeit, Ärger und ganz viel Herzblut für eine gute, die richtige Sache. Und dabei wirkt ihr so jung und frisch und voller Tatendrang als ob ihr eben erst 20 geworden seid.

Es bleibt viel zu tun. Es braucht viele engagierte SP Leute wie Euch, um dieser fatalen Entwicklung ein Ende zu setzen.

Dazu braucht es einen langen Schnauf und eine tiefe Überzeugung. Und es braucht vor allem Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunde, mit denen zusammen wir Lust haben, etwas zu erreichen. Euch in Kriens gelingt das seit 100 Jahren. Ihr habt sehr viel erreicht. Ihr könnt sehr stolz sein auf euch!

100 Jahre aktiv dran bleiben und für die Menschen und ihr Wohlergehen kämpfen, das ist eine tolle Leistung! Die Geschäftsleitung der SP Kanton Luzern ist stolz auf Euch. Wir sind froh, dass wir in Euch eine verlässliche, starke Kraft haben. 

Dass es die SP Kriens schon so lange gibt, ist wahrscheinlich die Schuld des vor über 100 Jahren regierenden Gemeinderates. Mitte des 19. Jahrhunderts brauchte Kriens dringend neue Arbeitsplätze. Auf Drängen des Gemeindeammanns eröffnete August Bell aus Luzern in Kriens eine Rosshaarflechterei, die Bänder herstellte um Hüte zu verzieren. Die Nachfrage war gross und so kam August Bell auf die Idee, Maschinen einzusetzen. Diese Maschinen baute er selber. Das war die Geburtsstunde der Maschinenfabrik Bell. Bell gründete auch noch eine Seidenspinnerei. Diese beiden Fabriken prägten das Bild des Arbeitsplatzes Kriens. Und sie schufen das Umfeld für die Gründung der SP Kriens. Daran hatte der Gemeindeammann wohl nicht gedacht, als er Bell nach Kriens holte. Und wir sind ihm dankbar, denn so können  wir heute den 100 Geburtstag der SP Kriens feiern.

Ich wünsche Euch für die nächsten – wohl wieder 100 – Jahre viel Elan und heute ein tolles Fest! Danke noch einmal für die Einladung.

In der SP politisieren wir auf der richtigen Seite. Wir setzen uns für die Menschen ein. Für uns stehen die Menschen an erster Stelle, nicht die Steuerrangliste!!! Eine Politik, die primär den Zahlen dient, ist weder christlich, noch liberal. Deshalb müssen wir die Menschen immer wieder neu von unserer SP-Politik überzeugen, denn es ist der Mensch der zählt!

Nach 100 Jahren braucht es die SP mehr denn je. Die Zeiten sind gar nicht rosig. Die bürgerliche Mehrheit in diesem Kanton und auch der Regierungsrat verfolgen eine desaströse Politik. Unter dem Vorwand den Kanton Luzern vorwärts zu bringen, wurden die Steuern seit elf Jahren immer wieder gesenkt.

Wie dieses Vorwärts kommen aussieht, liegt heute auf dem Tisch: für Unternehmen und Vermögende wurden die Steuern massiv gesenkt. Die Steuerausfälle seit 2008 betragen 350 Millionen Franken. Um diese zu kompensieren muss jetzt kräftig abgebaut werden. Und das trifft die Allgemeinheit. In der Bildung, beim Gesundheitswesen, beim ÖV, bei der Sicherheit und bei Sozialen Institutionen werden Leistungen gestrichen und Gebühren erhöht. Das trifft Familien, Menschen mit Behinderung und kranke Menschen. Das schadet dem Standort Kanton Luzern. Wir sind zwar die Nummer 1 auf der Rangliste der Unternehmensbesteuerung in der Schweiz. Aber was haben wir, die wir hier wohnen, davon? Der Schaden für die Luzernerinnen und Luzerner ist eindeutig grösser als der Nutzen. Die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger und die Chancengerechtigkeit werden in Frage gestellt.

Kantonsrätin Felicitas Zopfi, Kantonalpräsidentin SP, Luzern


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Felicitas Zopfi:

Felicitas Zopfi (1958*/SP/Luzern) ist am 10. April 2011 als Kantonsrätin wiedergewählt worden. 

www.felicitas-zopfi.ch