das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne von Nico van der Heiden

23.04.2012

Wer ist hier übervertreten?

SP-Grossstadtrat und Politikwissenschafter Nico van der Heiden antwortet auf die Kolumne von glp-Grossstadtratskandidat Beat Murer vom 20. April.


Die Analyse von Beat Murer vom 20. April (siehe weiter unten «In Verbindung stehende Artikel»: «Die Illusion einer rot-grünen Mehrheit in Luzern») zu den Stadtratswahlen ist interessant. Im Grundsatz argumentiert er, dass drei linke Stadträte nicht gerechtfertigt sind, weil Rot-Grün den entsprechenden Wähleranteil nicht erreicht. 

Dazu kann man zwei Dinge anmerken. Erstens: Exekutiv-Wahlen sind Personenwahlen und wir wählen den Stadtrat ganz bewusst nach Majorz- und nicht nach Proporz. So kann es auch einer kleinen Partei oder einem Parteilosen gelingen, einen Sitz zu erringen. Zweitens: In dieser Logik hätten auch die Mitte-Parteien keinen Anspruch auf drei Sitze.

Ich habe bereits 2009 die Frage der Übervertretung linker Parteien in den grössten Schweizer Städten untersucht (siehe nachfolgende Tabelle). An diesem Bild dürfte sich seither wenig geändert haben. 

Siehe dazu die Tabelle weiter unten auf dieser Seite unter «Dateien». 

«Linksparteien» meint: SP, GB, GFL, AL, Junge Alternative, PdA, A gauche toute. Die «Übervertretung» wird berechnet als Prozentanteil der Sitze in der Exekutive minus Prozent der Sitze in der Legislative. Ein negatives Vorzeichen bedeutet eine Untervertretung. Nochmals: Stand dieser Tabelle ist das Jahr 2009.                                                                                

Diese Auflistung zeigt, dass 7 der 10 grössten Schweizer Städte eine linke Mehrheit in der Exekutive haben. Und: Linksparteien sind in 8 der 10 grössten Schweizer Städte in der Exekutive übervertreten. Offenbar kommen linke PolitikerInnen bei städtischen Exekutiv-Wahlen besser an als Bürgerliche. 

Ob man das nun politisch gut oder schlecht findet: Wenn Luzern eine linke Mehrheit im Stadtrat wählen sollte, würde sich die Stadt in guter Gesellschaft der anderen grossen Schweizer Städte befinden. 

Nico van der Heiden, Luzern


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Letzte Beiträge von Nico van der Heiden:

13.04.2016 » Nico van der Heiden
29.02.2016 » Nico van der Heiden
21.09.2015 » Nico van der Heiden

Über Nico van der Heiden:

Nico van der Heiden (*1979) ist promovierter Politologe. Er arbeitet beim Verband Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte als Leiter Politik und Kommunikation. Seit 2011 ist er SP-Grossstadtrat, am 6. Mai 2012 ist er wiedergewählt worden. 

Van der Heiden-Vorstösse im Grossen Stadtrat:

http://www.stadtluzern.ch/de/politik/ggr/polgeschaefte/?uz=NICO