das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne von Stefan Sägesser

08.04.2011

Aber, aber, liebe CVP...

Zwei CVP-Kandidaten verteilten im Megger Bus für sich Flyer. Das jst verboten.


Die Wahlen in Zürich vom 3. April scheinen sich nun doch auf Luzern auszuwirken. Die massiven Verluste der CVP bei den Kantonsratswahlen und der Verlust des Regierungsratssitzes von Hans Hollenstein machen offenbar selbst die stolze Luzerner Mehrheitspartei nervös. Nur so ist zu erklären, dass die Zugpferde der CVP auf die Strasse gehen. Und dies im wahrsten Sinne des Wortes.

Wie schnell sich die Welt und ihre Wahrnehmung ändern können. Vor ein paar Monaten präsentierte die stärkste im Kanton vertretene Partei drei Kandidierende für den Luzerner Regierungsrat und war sich sicher, mindestens zwei davon in Amt und Würde zu bringen. Und ihre Dominanz im Kantonsrat kaum zu verlieren. Die CVP stellt schliesslich 46 von 120 Kantonsräten. Und nun dies.

Flyer in den Bussen nicht erlaubt

Freitagmorgen, im Bus Nr. 24 von Meggen nach Luzern Bahnhof. Klar, der Bus ist voller Menschen, welche spätestens um 8 Uhr in der Stadt sein wollen. Und was sieht man im Bus? Zwei Kontrolleure im Massanzug. Ist die VBL von ihrer Superkontroll-Gang abgekommen und setzt nun entsprechend gekleidete Kontrolleure ein? Nein, weit gefehlt, es gibt keinen Grund zur Beunruhigung. 

Die zwei vornehm gewandeten Männer verteilen den verdutzten Busfahrenden nur Flyer. Pius Zängerle und sein Partei-Kumpane Patrick von Dach verteilen persönlich ihre CVP-Wahlflyer für den Wahlkreis Luzern-Land. Dies ist zwar nicht erlaubt, aber solange es VBL-Direktor Schmassmann - selbst ein kandidierender CVP-Kantonsrat im Wahlkreis Stadt - nicht weiss, macht es ihn wohl auch nicht heiss. 

Ist diese Partei nun derart in Panik, dass sie ihre eigenen Prinzipien bezüglich Recht und Ordnung über den Haufen schmeisst?


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:
Anzeige: 1 - 1 von 1.
 

Pius Zängerle aus Adligenswil

Samstag, 09.04.2011, 15:06 · Mail  Website

Lieber Stefan Sägesser, schöne Story, nur stimmt vieles nicht, ist aber immerhin gut erfunden. Was stimmt: Patrick von Dach und ich waren wie geschildert unterwegs. Das ist aber auch schon alles...

Was nicht stimmt:
- Wir sind nicht nervös, sondern machen einfach engagierten Wahlkampf. Nicht erst seit dem 3. April übrigens.
- Unsere Wahrnehmung ist seit Monaten (!) unverändert: wir müssen engagierter kämpfen und das Feld nicht vornehm den anderen überlassen. Auch nicht der GLP. Das gilt selbstredend nicht nur für unsere Parteibasis, sondern auch für die Spitze der CVP.
- Der Flyer hat S.S. offenbar mächtig beeindruckt. So sehr, dass er nicht wahrgenommen hat, dass wir Casual angezogen waren. Übrigens, auch von Massanzug (auf dem Foto) keine Spur. Es passt halt einfach so gut, von Massanzügen (der Bonzen?) zu sprechen. Auch der Begriff «Kumpan» tönt ganz flott, besonders im Zusammenhang mit VBL-Chef Norbert Schmassmann. Das muss ja ein abgekartetes Spiel sein, nicht wahr?
- Schliesslich: Ich gebe zu, nicht alle, ganz alle Regeln zu kennen. Ich nehme an, das behauptet auch S.S. nicht von sich...

Ich wünsche auch Stefan Sägesser viel Erfolg in den Wahlen!
Pius Zängerle

 
 
Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Letzte Beiträge von Stefan Sägesser:

Über Stefan Sägesser:

 

Stefan Sägesser (1964) ist Vorstandsmitglied der glp des Kantons Luzern. Bis Juni 2012 war er Co-Präsident der glp der Stadt Luzern. Er kandidierte 2012 für den Grossen Stadtrat und erreichte den ersten Ersatzplatz. Sägesser hat Religionswissenschaften und Soziologie studiert. Beruflich ist er bei der Reformierten Kirche des Kantons Luzern in der Öffentlichkeitsarbeit tätig. Zudem präsidiert er die kantonale Kulturförderungskommission.