das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne von Rolf T. Spörri

19.10.2016

Können die Regierungsräte eigentlich rechnen?

Im Zusammenhang mit den zwangsverordneten Ferien für 20 000 Gymnasiasten, Mittel- und Berufsschüler sowie deren rund 1500 Lehrpersonen im Kanton Luzern, muss ich mich fragen, ob wohl die fünf Männer der Luzerner Regierung unter einem früheren Zwangsferien-Syndrom leiden.


Für mich ist unerklärlich, warum der Kanton Luzern auf diese gesparten 4 Millionen Franken im Bildungssektor angewiesen sein soll. 

Bei der Luzerner Kantonalbank, notabene im Mehrheitsbesitz des Kantons, im vergangenen Frühjahr aber locker auf die mehr als 5 Millionen Franken Dividendensteuer verzichten konnte, in dem der Finanzdirektor den legalen Schlungg einer steuerfreien Kapitalrückzahlung wählte. Dies wäre für die Aktionäre ein schmerzfreier Beitrag zu den klammen Kantonsfinanzen gewesen.

Wo waren unsere Regierungsräte, und auch die Mehrheit des Kantonsrats wohl im Rechenunterricht?

Rolf T. Spörri, ehemaliger Kleinklassenlehrer, Luzern 


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Letzte Beiträge von Rolf T. Spörri:

Über Rolf T. Spörri:

Rolf T. Spörri (* 1946) lebt in Luzern. Er ist ausgebildeter Hochbauzeichner, Primarlehrer und diplomierter Heilpädagoge. Spörri wirkte als Freiwilliger in der Entwicklungszusammenarbeit in Kathmandu (Nepal), Varanasi (Indien) und Tjachiv (Ukraine). Er ist Vater von vier erwachsenen Töchtern und eines ebenfalls erwachsenen Sohnes sowie Grossvater von fünf Enkeln. Bis zur Pensionierung im August 2008 war Rolf T. Spörri während vieler Jahre Kleinklassenlehrer im Luzerner Maihofschulhaus. Von 1979 bis 1985 vertrat er die SP im Grossen Stadtrat.