das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne von Daniel Piazza

25.04.2012

CVP und Junge CVP Kriens wollen Sonnenberg vor FDP-Vorhaben schützen

Die CVP und die Junge CVP Kriens haben eine Gemeindeinitiative lanciert, um das einzigartige Naherholungsgebiet auf dem Sonnenberg für alle Krienserinnen und Krienser zu erhalten. Auslöser dafür ist die Forderung eines Vorstosses der FDP im Krienser Einwohnerrat, welche Grundstücke auf dem Sonnenberg (Gabeldingen) einzonen und verkaufen möchte.




Aber das ist nicht der einzige Grund für die Gemeindeinitiative: Immer wieder kommt die Idee auf, Teile des Sonnenberg seien einzuzonen und zu verkaufen. Aber bereits im Jahr 1999 lehnten es die Krienserinnen und Krienser deutlich ab, beispielsweise das Land auf Gabeldingen zu verkaufen. Die JCVP und die CVP wollen mit der Gemeindeinitiative das Naherholungsgebiet nun strategisch und nachhaltig für alle erhalten, indem mit einem Volksentscheid ein starkes Signal gesetzt wird.

Welche Gründe sprechen gegen die Umzonung von Teilen des Gabeldingen?

Die Gabeldingenstrasse ist für Spaziergänge äusserst beliebt und auch mit Kinderwagen und Rollstuhl befahrbar. Sie bietet einen Blick auf Kriens, die Region, auf die Berge und den See. Wenn die Grundstücke unterhalb der Gabeldingenstrasse überbaut würden, ginge dieser einzigartige Panoramaweg und damit ein weiterer Teil des Naherholungsgebietes und wieder ein schöner grüner Fleck in Kriens verloren. Die Spaziergängerinnen und Spaziergänger müssten sich stattdessen mit einem Blick gegen Häuserfassaden begnügen. 

Aus Sicht der JCVP und CVP reduzieren solche Teileinzonungen die grüne Kuppe auf dem Sonnenberg, die gegenüber vom Krienser Schlössli ein Wahrzeichen von Kriens ist, Schritt für Schritt. Ferner wären die Einzonung und der Verkauf ein Tropfen auf den heissen Stein und würden die strukturellen Probleme im Krienser Finanzhaushalt keinesfalls lösen. Zudem wären mit einer Einzonung ein teurer Ausbau der Infrastruktur und eine deutliche Zunahme des Individualverkehrs auf den Zubringerstrassen und in den Quartieren verbunden. Statt Naherholungsgebiete überbauen, soll besser innerhalb der bestehenden Bauzonen verdichtet gebaut werden.

Wie geht es weiter?

JCVP und CVP wollen innert kurzer Zeit möglichst viele Unterschriften sammeln und damit ein deutliches Zeichen der Krienser Bevölkerung für den Erhalt des Sonnenbergs als Naherholungsgebiet setzen. Kurz nach Lancierung sind es bis dato bereits rund 400 Krienserinnen und Krienser, welche das Anliegen mit ihrer Unterschrift unterstützen. Doch weiterhin gilt: Jede Unterschrift zählt.  

Daniel Piazza, Einwohnerrat Junge CVP, Kriens


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Daniel Piazza:

Daniel Piazza-Zemp (1978), Malters, ist CVP-Kantonsrat. Früher war er in Kriens Einwohnerrat der Jungen CVP. Er ist promovierter Betriebswirtschafter.  

http://www.danielpiazza.ch/