das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne von Pablo Haller

10.08.2016

Luzerner bringt brasilianischen Jugendlichen das Coiffeur-Handwerk bei

Mario Paci (65) arbeitete ein Leben lang als Coiffeur in der Schweiz. Nach seiner Pensionierung wanderte er nach Brasilien aus – und will sein Können nun in einem Projekt weitergeben.


Mario Paci bei der Arbeit in seinem Coiffeursalon in Sant André.

Brasilien und Paci, das ist eine lange Liebe. 1986 bereiste der gebürtige Italiener das Land zum ersten Mal. Zahlreiche weitere Besuche folgten. «Die Mentalität, die Kultur und das sensationelle Klima haben es mir angetan», schwärmt er. Nun hat sich Paci dauerhaft in Sant André (Cabrália) niedergelassen, unweit von Porto Seguro, wo der portugiesische Entdecker Pedro Álvares Cabral zum ersten Mal einen Fuss auf brasilianischen Boden gesetzt hatte, wo die erste Messe auf dem heutigen Staatsgebiet gelesen wurde. Im Sommer kehrt der pensionierte Coiffeur in die Schweiz zurück, um seine Familie zu besuchen.

Zwölf Plätze für je 600 Franken

Sein Projekt mit lokalen Jugendlichen ist von langer Hand geplant und erfolgt in Zusammenarbeit mit dem lokalen Centro Cultural. «Bisher wurden dort vor allem kulturelle Projekte realisiert», erklärt Paci. Nun kommt sein Pilotprojekt, das nahe am Schweizer Erfolgsmodell «Berufslehre» siedelt. Dieses muss er mit eignen Mitteln und Spenden finanzieren. Ist der erste Durchgang erfolgreich, sind die Aussichten auf eine finanzielle Beteiligung der lokalen Behörden gut. Ziel ist, dass zwölf Jugendliche das Coiffeur-Handwerk lernen können. Pro Ausbildungsplatz braucht es 600 Franken im Jahr. Fünf Spender haben bereits Beiträge zugesichert. «Wichtig ist mir, dass alle Beiträge an das Centro Cultural gehen. Ich kriege dann mit den Quittungen meine Auslagen rückerstattet», betont Paci. Das Übungsmaterial koste Geld. Und alleine von seiner AHV könne er sich das nicht leisten.

Pablo Haller, Kriens

Falls auch Sie dieses Projekt unterstützen möchten, erteilt Mario Paci gerne weitere Auskünfte: mpaci(a)bluewin(p)ch


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Pablo Haller:

Pablo Haller (*1989) ist Redaktor bei «041 - Das Kulturmagazin», kulturteil.ch sowie freier Journalist. Er betreibt die Literaturwebsites pulppoetry.wordpress.com und gasolinconnection.wordpress.com und tritt immer mal wieder als Beiträger für verschiedene Literaturzeitschriften (u.a. «das heft das seinen langen namen ändern wollte», «Drecksack», «das Narr») oder als Poetry-Performer in Erscheinung.

http://pulppoetry.wordpress.com/

http://gasolinconnection.wordpress.com/