das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne von Beat Murer

14.01.2018

Monique Frey und Rolf Krummenacher verstärken Vorstand der Fussverkehr-Sektion Luzern

Gestern Samstagnachmittag (13. Januar) hielt die Sektion Luzern von Fussverkehr Schweiz im «Waldstätterhof» ihre GV ab. Sie wählte Monique Frey und Rolf Krummenacher neu in de Vorstand.


Der neue und der alte Vorstand (von links): Rolf Krummenacher, Silvio Bonzanigo, Beat Murer, Monique Frey und Kurt Aeschlimann.

Bild: Dirk Murer

Präsident Kurt Aeschlimann stellte den zahlreich anwesenden und sehr interessierten Mitgliedern das Erreichte der letzten zwei Jahre vor. Ein für alle zu Fuss Gehenden schönstes Geschenk war, dass die einmaligen Flanieranlagen am Quai velofrei geblieben sind. Dies wurde durch vielfältige, gemeinsame Anstrengungen erreicht. 

Sämtliche  Sackgass-Verkehrstafeln in Luzern wurden durch entsprechend angebrachte Durchlässigkeitssymbole für Velo oder Fussgänger ergänzt. Dies bedeutet eine echte Hilfe für alle zu Fuss Gehenden und alle Velofahrer.

Mit der Fachstelle für Sehbehinderung der Zentralschweiz wurde das Projekt «Freigleis» entsprechend begleitet; daneben über 50 weitere Projekte mit Meldungen an Amtsstellen, welche jeweils prompt die Missstände behoben haben. An der Klosterstrasse zum Beispiel endete ein aufgefrischter Fussgängerstreifen plötzlich fälschlicherweise am Velostreifen, statt  wie richtig  am Trottoirrand; ein nicht behobener Meteorwasserstau am Fussgängerstreifen Hirschengraben 11 sorgte regelmässig für von oben bis unten bespritzte Fussgänger; bis zur Unkenntlichkeit verschmierte Signaltafeln hätten zu mehr Unfällen geführt. 

Als aktuellstes Projekt haben die Verantwortlichen von Fussverkehr die vielen Bausünden beim Realisieren der Infrastruktur für die Fussgänger rund um die Mall of Switzerland analysiert und den entsprechenden Institutionen mitgeteilt.

Dabei handelt es sich  um die ohne wettergeschützte Wartemöglichkeit  mit  Sitzbänken auf der Ebene der Bushaltestelle – die sonst auf der ganzen Strecke bis Root Standard ist –, sowie um ungenügende Trottoirbreite, die Wegführung und die entsprechende Signalisation.

Das Vorstandstrio Kurt Aeschlimann, Beat Murer und Silvio Bonzanigo wird nach dem Tod von Walter Gyr und dem Rücktritt von Hildegard Bitzi die Aufgaben in der kommenden Zweijahresperiode zusammen mit Monique Frey und Rolf Krummenacher die sich als Vorstandsmitglieder in verdankenswerter Weise zur Verfügung gestellt haben, in Angriff nehmen. Neu wird Silvio Bonzanigo als Präsident walten; er wird von Beat Murer als Vize-Präsident sowie Betreuer und Initiator der Projektliste unterstützt.

Nach Erscheinen der Fussgängerinformation über das sichere Verhalten im Strassenverkehr werden wir versuchen, Seniorinnen und Senioren durch Kurse zu informieren. Fachleute haben festgestellt, dass diese Altersgruppe acht Mal mehr unfallgefährdet ist als jüngere Altersgruppen.

Es lohnt sich Mitglied von Fussverkehr Schweiz zu werden! Die Fachstelle an der Klosbachstrasse 48 in 8032 Zürich, www.fussverkehr.ch bietet mit diversen hilfreichen Informationsschriften eine echte Hilfe in Verkehrsfragen für die zu Fuss Gehenden an.

Beat Murer, Vizepräsident Fussverkehr Schweiz Sektion Luzern, Luzern 


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Über Beat Murer:

Beat Murer (*1949) ist in Luzern aufgewachsen, wo er nach dem Besuch der Zentralschweizerischen Verkehrsschule 23 Jahre bei den SBB diverse Funktionen - vom Betriebsdisponenten bis zum Liegenschaftsverwalter - ausübte. Als Weiterbildungen besuchte er den Verwaltungskurs für Luzernische Verwaltungsbeamte und den SVIT-Fachkurs für Immobilientreuhänder.

Bis zu seiner Pensionierung im Frühjahr 2011 leitete er 17 Jahre das Ressort  Wahlen und Abstimmungen der Stadt Luzern. Dies beinhaltete unter anderem die Organisation und Durchführung sämtlicher eidgenössischer, kantonaler und kommunaler Wahlen sowie diejenigen der katholischen und reformierten Kirchgemeinden. Zudem war er dort bis 2010 für die Prüfung von Initiativen/Referenden/Volksmotionen zuständig. 1990 bis 1992 vertrat er die SP im Grossen Stadtrat und von 1998-2006 war Beat Murer Mitglied des Grossen Kirchenrates der Katholischen Kirche Stadt Luzern.

Beat Murer kandidierte für die glp 2012 als Grossstadtrat.

Sein Motiv, bei lu-wahlen.ch als Kolumnist mitzuwirken: «Ich will so mithelfen, dass verantwortungsbewusste politische Diskurse möglich werden.»