das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne von Laura Grüter Bachmann

13.04.2012

«AggloMobil due»: Jetzt kommts auf die SBB an

Diese Woche hat der Verkehrsverbund Luzern das neue Konzept «AggloMobil due» mit einem gezielt ausgebauten Trolleybusnetz vorgestellt. Für unsere Partei und auch für mich als FDP-Parlamentarierin sind gute Verkehrslösungen, mit denen die Innenstadt entlastet wird, ein wichtiges Anliegen.


«AggloMobil due» sieht unter anderem vor, dass nicht mehr alle Busse bis an den Bahnhof fahren und dort wenden. So könnte diese mehrmals täglich völlig überlastete Drehscheibe des ÖV markant entlastet werden.<br><br>Bild: Herbert Fischer

«AggloMobil due» sieht unter anderem vor, dass nicht mehr alle Busse bis an den Bahnhof fahren und dort wenden. So könnte diese mehrmals täglich völlig überlastete Drehscheibe des ÖV markant entlastet werden.

Bild: Herbert Fischer

Ich begrüsse vor allem die vorgesehenen Tangentiallinien, die nicht zum Bahnhof führen, sowie die direkte Anbindung von Umsteigebahnhöfen in Horw, Ebikon sowie Emmenbrücke. 

Die Idee mit dem Umsteigen funktioniert jedoch nur, wenn in den erwähnten Bahnhöfen alles reibungslos und ohne Wartezeiten klappt. Im Klartext heisst dies: entscheidend sind die SBB.

Nur wenn es den SBB gelingt, einen perfekt abgestimmten Takt anzubieten, stellt sich der Erfolg ein. Ansonsten wird ein neues Problem geschaffen. Wir hoffen deshalb, dass die SBB diese Herausforderungen meistern und gute Voraussetzungen für eine nutzbringende Umsetzung von «AggloMobil due» schaffen.  

Laura Grüter Bachmann, Grossstadträtin FDP, Luzern


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:
Anzeige: 1 - 1 von 1.
 

Jules Gut aus Luzern

Samstag, 14.04.2012, 11:48 · Mail

Alle loben das neue Buskonzept, welches diese Woche vorgestellt wurde. Wer genau hinschaut stellt jedoch auch fest, dass genau dort, wo sich die Stadt in den nächsten Jahren entwicklen wil,l ein Angebotsabbau erfolgt. So sollen in der Stadt die Bushaltestellen Urnerhof und Jugendherberge ersatzlos wegfallen. Just dort plant die Stadt den Neubau eines ganzen Stadtteils mit einer Kombination aus Landschaftspark, Mietwohnungen und genossenschaftlichem Wohnen.

Ein weiteres grosses Problem heute ist die Erschliessung des Kantonsspitals. Zwar gibt es zwei Buslinien, doch diese werden im Feierabendverkehr regelmässig durch den Stau lahmgelegt. Nun soll die Nr. 18 umgeleitet werden und nur noch die Nr. 19 via Löwenplatz an den Bahnhof fahren. Dabei ist bekannt, dass der Abschnitt Bahnhof bis Schlossberg eine der Schlüsselstellen für die täglichen Verzögerungen im vbl-Fahrplan ist. Der verdichtete Takt und die Gelenkbusse sind zu begrüssen, die Kunden wünschen sich aber vor allem einen Fahrplan der auch eingehalten werden kann.

Jules Gut, glp-Grossstadtrat, Luzern

 
 
Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Letzte Beiträge von Laura Grüter Bachmann:

07.03.2012 » Laura Grüter Bachmann
01.03.2012 » Laura Grüter Bachmann
29.03.2011 » Laura Grüter Bachmann

Über Laura Grüter Bachmann:

Laura Grüter Bachmann (*1968 / FDP.Die Liberalen), lic.iur. Rechtsanwältin, arbeitet als Leiterin Public Affairs bei Swisslos. Seit 2005 politisiert sie für die FDP im Grossen Stadtrat von Luzern.  

Sie kandidiert als Bisherige für den Grossen Stadtrat, «weil die liberale, bürgerliche Stimme im Parlament wichtig ist.»

www.lauragrueter.ch

www.fdp-stadtluzern.ch