das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne von Lathan Suntharalingam

02.12.2012

Als Partei der Menschenrechte muss die SP diese Asylgesetz-Revision ablehnen

An der gestrigen Delegiertenversammlung der SP Schweiz in Thun sprach sich auch der Luzerner Kantonsrat Lathan Suntharalingam dafür aus, das Referendum gegen die Asylgesetz-Revision zu unterstützen. Er hat lu-wahlen.ch das Manuskript seines Votums zur Verfügung gestellt.


Unsere Partei ist eine Partei der Menschenrechte. Das war sie immer, das ist sie jetzt und das muss sie immer bleiben! Unter allen Umständen muss sie das bleiben, eine Partei der Menschenrechte.

Mit der Unterstützung dieses Referendums bekräftigen wir nicht nur, dass wir eine Menschenrechtspartei sind, sondern wir bekräftigen auch, dass wir diese Werte hochhalten, dass wir uns an ihnen orientieren, dass wir nach ihnen handeln – eben: dass wir eine Partei der Menschenrechte sind.

Als einstiger Asylbewerber habe ich in den letzten 20 Jahren mehrere Asylgesetz-Revisionen erlebt. Und immer handelte es sich um Verschärfungen. So auch bei der aktuellen Revision.

Wie unser Parteipräsident bereits erläutert hat, sind wir in einer Zwickmühle. Befreundete Organisationen und Partnerorganisationen wie das SAH, das aus der Arbeiterbewegung hervorgegangen ist und so etwas ist wie unsere humanitäre Visitenkarte, das SAH also und das Flüchtlingshilfswerk unterstützen dieses Referendum nicht. Das ist sehr enttäuschend.

Der grosse Soziologe und Philosoph Jürgen Habermas sagte zutreffend: «Nicht handeln ist auch ein Handeln». 

Liebe Genossinnen und Genossen

Wollen wir hier handeln oder wollen wir untätig bleiben? Heute haben wir die Möglichkeit, hier ein Zeichen zu setzen und zwar egal, wie die Abstimmung ausgeht, falls das Referendum zustande kommt. 

Wir können gegen das Referendum entscheiden, dann heisst das, dass wir die härtere Gang der Asylpolitik befürworten. Wollen wir das? Liebe Genossinnen und Genossen? Wollen wir das wirklich?

Bis jetzt war es zum Beispiel möglich, auf einer Schweizer Botschaft ein Asylgesuch einzureichen. Wenn das Gesuch als prüfenswert eingestuft wurde, konnten Asylsuchende legal in die Schweiz einreisen und das Asylverfahren hier abwickeln. Ohne Botschaftsverfahren, welches der National- und Ständerat mit der Revision des Asylgesetzes abschaffen wollen, sind die Schutzsuchenden gezwungen, den teuren und gefährlichen Weg in ein Asylland mit einem Schlepper zu machen. Wollen wir das?

Schon das alte Gesetz war hart und richtete sich massiv gegen die Asylsuchenden. Im neuen Gesetz wurden weitere Verschärfungen vorgenommen, die von unserer Seite nicht akzeptiert werden können. 

Die Änderungen dienen alleine der Verhärtung und Abschottung und haben nur ein Ziel: weniger Asylsuchende, weniger Menschlichkeit, weniger Integration. Das wollen wir nicht.

Das wollen wir nicht, weil wir das gar nicht wollen können, wenn wir eine Menschrechtspartei bleiben wollen.

Wenn wir vor unserer Geschichte bestehen wollen!

Lathan Suntharalingam, SP-Kantonsrat, Luzern (www.lathan.ch)


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Letzte Beiträge von Lathan Suntharalingam:

23.05.2012 » Lathan Suntharalingam
10.05.2012 » Lathan Suntharalingam
14.12.2011 » Lathan Suntharalingam

Über Lathan Suntharalingam:

Lathan Suntharalingam (SP/Luzern) war von 2004 bis 2007 SP-Grossstadtrat und ist seither Kantonsrat, jetzt kandidiert er als Nationalrat. 1974 in Sri Lanka geboren, flüchtete er mit seiner Familie 1988 in die Schweiz. Hier lernte er Pflegefachmann und bildete sich nachher zum Intensivpfleger weiter. In diesem Beruf arbeitet er als Teamleiter im Kantonsspital Luzern. Ab 2003 studierte er berufsbegleitend an der Hochschule für Soziale Arbeit in Luzern (Abschluss: 2007). Zusammen mit seiner Gattin und drei Töchtern (*2006, 2008 und 2011) lebt er im Luzerner Maihofquartier.

Lathan Suntharalingam ist Mitbegründer mehrerer sozial- und integrationspolitischer Projekte. Er ist Mitglied der Gewerkschaft vpod und vertritt das Spitalpersonal in der Personalkommission.

www.lathan.ch