das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Kolumne von Charly Freitag

09.01.2017

Nein zur «USR III» gefährdet viele Arbeitsplätze

Die Steuerreform stärkt den Standort Schweiz und die Kantone gleichermassen. Das sichert Arbeitsplätze, Lehrstellen und Steuereinnahmen. Bereits in der Vergangenheit hat die Schweiz mit ihrem pragmatischen Vorgehen und dem Schaffen von guten Rahmenbedingungen die Grundlage für den heutigen Wohlstand und für Vollbeschäftigung gelegt.


Die Unternehmenssteuerreform III garantiert diese Errungenschaft, indem sie international nicht mehr akzeptierte Steuerregime abschafft und durch anerkannte Instrumente ersetzt. Damit bleibt der Standort Schweiz trotz höherer Steuern für Unternehmen attraktiv und sichert Arbeitsplätze.

Weil jeder Kanton und alle Gemeinden unterschiedliche Bedürfnisse haben, stellt die Steuerreform einen Strauss an Massnahmen zur Verfügung, damit jede Region eine passende Lösung finden kann. Auch erhalten die Kantone mit der Steuerreform 1,1 Milliarden Franken vom Bund, die allfällige Steuerausfälle decken.

Bei einem Nein würden jedoch Steuereinnahmen verloren gehen und 150 000 Arbeitsplätze wären gefährdet. Nur ein Ja zur Steuerreform sichert deshalb den Kantonen und Gemeinden Steuereinnahmen. Um unseren Wohlstand und die Attraktivität der Schweiz zu sichern, stimmen ich JA zur Steuerreform und bitte, Sie es mir gleichtun.

Charly Freitag, Kantonsrat und Gemeindepräsident FDP.Die LIberalen, Beromünster


Teilen & empfehlen:
Share    
Kommentare:

Keine Einträge

Kommentar verfassen:

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Letzte Beiträge von Charly Freitag:

Über Charly Freitag:

Geboren 1978, Bürger von Beromünster und dort auch wohnhaft (im Ortsteil Gunzwil). Verheiratet, eine Tochter. 

Abgeschlossene Lehre als kaufmännischer Angestellter, dann Ausbildung zum Wirtschaftsinformatiker an der HWV Luzern. Management College – Führungsdiplom FND. Bachelor of Law mit Zusatz Europarecht der Uni Freiburg.

Heute tätig als Gemeindepräsident von Beromünster, daneben betreut er selbständige Mandate.

2006 - 2013 Mitglied Jungfreisinnige Luzern (verschiedene Vorstandstätigkeiten)

2008 - heute Wahlkreispräsident der FDP.Die Liberalen Wahlkreis Sursee

2009 - heute Gemeindepräsident Beromünster

2011 - heute Kantonsrat, Mitglied der Kommission für Justiz und Sicherheit. 

. Präsident Verein Kulturzentrum Stiftstheater Beromünster
. Vorstandsmitglied im Verein Stadt-Land-Plattform.ch
. Präsident Benevol Luzern, Fachstelle für Freiwilligenarbeit
. OK-Präsident des Kantonalen Schwingfestes 2013 in Beromünster
. OK-Präsident des Kantonalen Jugendmusikfestes 2016 in Gunzwil

Charly Freitags Kernbotschhaften:

«Verantwortung wahrnehmen mit Weitblick»
Ich spüre, wo der Schuh drückt, übernehme Verantwortung und fasse auch heisse Eisen an.

Vorwärtsstrategie Kanton Luzern
Ich vertrete konsequent die Vorwärtsstrategie unseres Kantons.

Perspektiven für Land und Stadt
Ich setze mich dafür ein, dass Perspektiven sowohl für die ländlichen Räume wie auch für die städtischen Gebiete in unserem Kanton geschaffen werden.

Flexible Umsetzung von Bundesvorgaben
Bei der Umsetzung von Bundesvorgaben im Kanton ist darauf zu achten, dass die nötige Flexibilität berücksichtigt wird damit am Schluss passende Lösungen in allen Regionen des Kantons Luzern möglich sind.

http://www.charly-freitag.ch