das gesamte meinungsspektrum lu-wahlen.ch - Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern

Spenden für Verein lu-wahlen.ch

Diese Website gefällt mir! Um weitere Beiträge darauf zu ermöglichen, unterstütze ich lu-wahlen.ch gerne mit einem Betrag ab CHF 10.-

Neun Antworten auf neun Fragen

lu-wahlen.ch ist ein demokratie- und medienpolitisches Projekt, das vom Verein lu-wahlen.ch getragen wird. Hier neun Antworten auf neun häufig gestellte Fragen. Der Katalog wird laufend ergänzt.

Was ist lu-wahlen.ch?

Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern.

Wozu brauchts die?

Die Mediensituation in Luzern erlaubt es kaum mehr, öffentlich politische Debatten zu führen, beziehungsweise dafür einen medialen Resonanzboden zu finden.

Warum eine Internet-Plattform?

Weil es finanziell unmöglich ist, ein gedrucktes Medium auf die Beine zu stellen und am Leben zu erhalten.

Wer steckt dahinter?

Der Verein lu-wahlen.ch (siehe Statuten des Vereins in der Rubrik «Über uns»).

Wo steht lu-wahlen.ch politisch?

lu-wahlen.ch bietet unterschiedlichsten politischen Positionen die Möglichkeit, sich darzustellen und auszutauschen, nimmt dazu aber selber grundsätzlich nicht Stellung. Hingegen versteht sich die Redaktion als Impulsgeberin, will Debatten auslösen und stimulieren.

Wie finanziert sich lu-wahlen.ch?

  1. Durch die Beiträge von Kandidatinnen und Kandidaten für ihre Kolumnenplätze. Beim ersten Auftritt von lu-wahlen.ch, den kantonalen Wahlen 2011, gingen so 14 000 Franken ein.
  2. Durch die finanzielle Unterstützung des Vereins lu-wahlen.
  3. Durch «Klein-Spenden».
  4. Durch Zuwendungen von Institutionen und Persönlichkeiten, die so die politische Kultur und damit die Demokratie fördern und stärken.
  5. Durch Inserate-Einnahmen, was aber frühestens im Frühjahr 2012 bei den Kommunalwahlen der Fall sein wird.

Wann ist lu-wahlen.ch aktiv?

Zuerst war dies bei den kantonalen Wahlen vom 10. April und dem 15. Mai 2011 (zweiter Wahlgang Regierungsratswahlen) der Fall. Nächstes Thema werden die Eidgenössischen Wahlen vom 23. Oktober 2011 sein, übernächstes die Kommunalwahlen im Frühjahr 2012.

Und dazwischen?

Ist die Plattform offen für Leserbriefe und Gastbeiträge, hin und wieder werden Bilderserie von «Schauplätzen der Demokratie und der politischen Kultur» zu sehen sein. Wir nennen uns «Die Internet-Plattform für Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern»; auch nach den Wahlen 2012 geht’s also weiter. Denn bei Abstimmungen fehlt in Luzern dasselbe wie bei Wahlen: eine für alle Interessierten zugängliche Plattform für alle politischen Meinungen - unabhängig, unzensuriert, unbequem.

Wie ist das Interesse an lu-wahlen.ch?

Seit dem Start am 8. Februar bis heute (19. Juli), also in fünfeinhalb Monaten, sind 87 000 Besuche erfolgt. Zum Vergleich: Die Obwalden und Nidwalden Zeitung (www.onz.ch), die zweimal wöchentlich erscheint und ihre HP laufend mit aktuellen Inhalten füttert, verzeichnet monatlich 25 000 Besuche. Wir sind also sehr zufrieden. Vor allem, weil die Zahl der neuen Beiträge seit dem ersten Wahlsonntag (10. April) massiv zurückgegangen ist, seit dann aber 57 000 Besuche erfolgt sind. Spätestens ab Mitte August werden wieder mehr Beiträge aufgeschaltet, denn dann beginnt der Wahlkampf für die Eidgenmössischen Wahlen vom 23. Oktober. 

Fragen und Antworten: Redaktion lu-wahlen.ch

 

Stand: Dienstag, 19. Juli 2011

---

Statuten des Vereins lu-wahlen.ch siehe in der Menueführung unter «Über uns»